Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PRION - Impressions
Band PRION
Albumtitel Impressions
Label/Vertrieb Comatose Music
Homepage www.priondeath.com.ar
Alternative URL www.myspace.com/priondeath
Verffentlichung 30.04.2008
Laufzeit 34:21 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Drei talentierte Argentinier aus Buenos Aires servieren uns mit "Impressions" einen dicken und richtig schweren Ausnahmeklumpen an technischem Death Metal. Mit ihren sehr ausgefeilten, extrem flotten und geradezu progressiven Songkonstrukten hmmern sie uns ihre ganze Wut um die Ohren, und von der haben sie reichlich.
Inspiriert sind die Jungs eindeutig von den morbiden Engeln. Daraus keinen Hehl machend, bestcken sie ihre Version des unheimlichen, sinisteren Death Metals mit einem auerordentlich hohen Geschwindigkeits-Geblaste allererster Kajte. Schiefe, dstere Tne, wie sie Trey Azagthoth (fast - ich will hier keine Blasphemie betreiben) nicht besser htte kreieren knnen, ja, selbst der Klang der Soli ist stark an seinen angelehnt.
Glaubt man, PRION wren nur ein Abklatsch ihrer Gtter, so irrt man dennoch gewaltig. Das fast stndig hmmernde und doch detailiert ausgearbeitete und meiner Ansicht nach vllig unmenschliche Schlagzeugspiel und die kranken, wie genialen Kompositionsweisen zeugen von Eigenstndigkeit und einer musikalischen Raffinesse, die seinesgleichen sucht. Mit Hochgeschwindigkeit hinab in den Schlund, in dem der Schleim lebt, dem Gott der Leere die Hand schtteln und am Altar des Wahnsinns die Matte zu dieser vllig irrsinnigen Scheibe schtteln- das werde ich jetzt machen und euch vor lauter Neid Geifer spuckend zurck lassen.
   
<< vorheriges Review
LANFEAR - X To The Power Of Ten
nchstes Review >>
SWORN AMONGST - And So It Begins


Zufällige Reviews