Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AGRYPNIE - Exit
Band AGRYPNIE
Albumtitel Exit
Label/Vertrieb Soulfood
Homepage www.agrypnie.de
Alternative URL www.myspace.com/agrypnie
Verffentlichung 08.08.2008
Laufzeit 61:55 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit einer beachtlichen Spielzeit von ber einer Stunde wartet die neue Platte von AGRYPNIE, Band des Nocte Obducta Sngers Torsten Hirsch, auf. Dies ist bereits das zweite Werk der Band, die ursprnglich als Projekt geplant war, und im Gegensatz zum Debt furzt hier kein Computer mehr in den Schlagzeughocker, sondern ein waschechter Drummer.
Die musikalische Essenz von "Exit" ist zwar noch als Black Metal zu bezeichnen, durch die vielen innovativen wie genialen Ideen jedoch wre es ein Frevel, dieses Album auf diese Schublade zu beschrnken. Atmosphre und Getragenheit, Epos und die sprichwrtliche Wut im Bauch - das sind vielmehr die Attribute, auf denen das Songwriting aufbaut. Von akustischem Gitarrengeklimper, das einem grau-schwarze Landschaften vor das innere Auge malt ber geballte Hassattacken, die einem das Inferno am letzten Tage der Menschheit in die Hirnrinde stanzt, ist hier alles vertreten, was ein querdenkender, dsterer Zeitgenosse so in dieser verwirrten und verwirrenden Welt bentigt, um sich wohl zu fhlen. Um Zeile fr Zeile der durchwegs deutschen Texte heraus hren zu knnen, bedarf es sicherlich des Beiheftes mit den Texten, da sie bisweilen in ihrer Deutlichkeit etwas untergehen, aber so, meine Damen und Herren, soll es doch wohl auch im extremen Genre des Metalls sein, gelle? "Exit" ist ein Hammeralbum, das ich jedem, der auf atmosphrische dstere Musik mit Zorn und Abwechslungsreichtum steht, nur wrmstens empfehlen kann, denn auch nach dem x-ten Durchlauf macht sich Langeweile rar und das ist bei dieser Spielzeit wirklich beeindruckend!
   
<< vorheriges Review
SATOR SQUARE - Demo
nchstes Review >>
NEURASTHENIA - Possessed


 Weitere Artikel mit/ber AGRYPNIE:

Zufällige Reviews