Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PERZONAL WAR - Bloodline
Band PERZONAL WAR
Albumtitel Bloodline
Label/Vertrieb AFM / Soulfood
Homepage www.perzonalwar.de
Verffentlichung 30.05.2008
Laufzeit 54:32 Minuten
Autor Torsten Butz
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Prm. Stadthalle. 27. Februar 1999. "Storm of Steel" Festival. Eine mir bis dahin noch unbekannte Band spielte einen so guten Thrash-Metal, da ich mir noch an Ort und Stelle die Debt-Platte "The Inside" gekauft habe. Wer htte damals gedacht, da ich mal ein CD-Review fr diese Band verfasse? Ich nicht. Neun Jahre spter halte ich das neueste Album dieser Band in Hnden. Wsste ich nicht, da es die gleiche Band ist, ich wrde es nicht glauben. Zu meiner Schande mu ich gestehen, da mir weitere Alben der Troisdorfer nicht bekannt sind. Das sich zwischen den mir bekannten Alben weitere befinden, in denen sich die Band Schritt fr Schritt entwickelt hat, ist mir klar. Der groe Schritt zwischen den mir vorliegenden Alben ist jedoch enorm.
Schtzenhilfe bekamen die Jungen gleich von einer wahren Horde bekannter Musiker, die da wren: Victor Smolski von RAGE, Manni Schmidt von GRAVEDIGGER, Schmier von DESTRUCTION / HEADHUNTER, Wiley Arnett von SACRED REICH und last but not least Gus Chambers / ex-GRIP INC. Das Resultat der fleiigen Musiker ist ein zeitgemes, sprich modernes Thrash-Album. Doch lasst mich mal zum wiederholten Male die Play-Taste drcken. "Evolution" heit das erste Stck passenderweise, wo wir wieder beim 9 Jahre Sprung wren. Dieser Song ist sehr abwechslungsreich, beginnend mit einem "sanften" Intro, ber thrashige Mid-Tempo Bereiche bis hin zu einem Parade-Refrain. Ordentlich was auffe Mtze gibt's bei "Shred" mit Gus Chambers und Manni Schmidt. Ganz ruhig wird es schlielich beim letzten Song, der Ballade "Some Blood". Gerade bei letztgenanntem hrt man auch wie stark sich Snger Matthias Zimmer weiterentwickelt hat, kein Vergleich zu "The Inside". Anspieltipp: "Evolution" und "Utopia"(klasse!)
PERZONAL WAR prsentieren ein starkes, gereiftes, gut und druckvoll produziertes Album, das sich mehr als nur hren lassen kann!
   
<< vorheriges Review
DO OR DIE - Pray For Them
nchstes Review >>
CRYPTOPSY - The Unspoken King


 Weitere Artikel mit/ber PERZONAL WAR:

Zufällige Reviews