Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BROTHER FIRETRIBE - Heart Full Of Fire
Band BROTHER FIRETRIBE
Albumtitel Heart Full Of Fire
Label/Vertrieb Spinefarm Records / Soulfood
Homepage www.brotherfiretribe.com/
Alternative URL www.myspace.com/brotherfiretribe
Verffentlichung 30.05.2008
Laufzeit 44:20 Minuten
Autor Sabine Jordan
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach 2 Jahren Arbeit ist es endlich so weit die 2. Scheibe von Brother Firetribe wartet auf uns. Produziert wurde "Heart Full Of Fire" von Keyboarder Tomppa Nikulainen und Gitarrist Emppu Vuorinen und im Grunde bleiben Brother Firetribe damit ihrem Sound treu, auch wenn das ganze vielleicht noch etwas AOR-lastiger geworden ist. Der Song "I Am Rock" von "Heart Full Of Fire" hat es gleich zum Titelsong einer nationalen, finnischen Comedy-Serie namens "Pelkk Lihaa" geschafft, in deren letzter Episode Snger Pekka Ansio Heino einen Cameo-Auftritt hatte! Natrlich packte man da auch gleich die Gelegenheit beim Schopf "I Am Rock" als Single auszukoppeln. Desweiteren wird krftig damit die Werbetrommel gerhrt, dass Gitarrist Emppu Vuorinen auch bei Nightwish fr die Klampfe zustndig ist, was wahrscheinlich mehr zieht, als die Tatsache, dass Pekka auch noch bei Leverage singt, denn die kennen hierzulande die wenigsten. Ob den Nightwish-Fans diese Musik gefllt bleibt allerdings fragwrdig, denn Brother Firetribe liefern mit Ihrem 2. Album wieder eine geile, gute Laune machende AOR/Melodic-Rock-Scheibe ab, die mit einem deutlichen 80er Sound oft an Journey und manchmal auch ein wenig an Queen erinnert. Checkt am besten mal "Heard It On My Radio" und lasst Euch in der Zeit versetzten. Um die Nightwish-Fans dennoch an diese Musik heranzufhren hat man Anette Olzon fr einen Gastauftritt zum Titelsong "Heart Full Of Fire", den sie im Duett mit Pekka zum Besten gibt, gewonnen. Ihre Stimme passt aber auch wirklich prima zum lockeren Rocksound von Brother Firetribe. Der vorletzte Song "Chasing the Angels" ist brigens ein Mike Reno Cover aus dem Film "Iron Eagle II" (Der sthlerne Adler 2). Alles in allem erscheint mir "Heart Full Of Fire" ein wenig softer als der Vorgnger, es gibt weniger oft hohe oder lautere Gesangsparts, "I Am Rock" ist eigentlich der hrteste Song. Der Rest der Platte ist etwas gemchlicher, aber der Gute-Laune-Effekt geht Brother Firetribe deswegen trotzdem nicht verloren, mich betrbt lediglich ein wenig die knappe Spielzeit von knapp 45 Minuten. Wem das Debt gefallen hat, der wird auch den Nachfolger mgen. Mir persnlich gefllt "False Metal" einen kleinen Tick besser.
   
<< vorheriges Review
TRANSIT - Decent Man On A Desperate Moon
nchstes Review >>
NO-MAN - Schoolyard Ghosts


 Weitere Artikel mit/ber BROTHER FIRETRIBE:

Zufällige Reviews