Navigation
                
21. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MYBALLOON - Between here and away
Band MYBALLOON
Albumtitel Between here and away
Label/Vertrieb GUN Records
Homepage www.myballoon.de
Verffentlichung 15.02.2003
Laufzeit N/A
Autor Johannes Giesen
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es ist noch nicht lang her, da lag die Maxi "Trust no one" zum Besprechen vor mir. Die Single vermittelte doch einen etwas anderen Eindruck, wie der Longplayer. Tom Lneburger und Co. Legen mit "set me free" munter los. Ein kurzer ruhiger Beginn, der sich dann aber in einem Monstermagnet-hnlichen "Wall of Sound" Gewand prsentiert. Danach folgt die Single "trust no one". Mit "don't go away" kommt dann fr mich der eigentliche Hit der CD. Ein eingngiger Refrain und Lyrics, die Bilder malen und Geschichten erzhlen. Leider zeichnet sich schon mit "twenty one", auch von der Maxi, das Manko der CD ab, es bleibt bis auf ein paar Kracher alles sehr melancholisch. Im Grunde sind die Songs toll, aber nach dem 7ten Lied war es mir doch zu gefhlsduselig, und ich musste einen neuen Hranlauf nehmen. Die Jungs sind sehr musikalisch, haben groes Potential und lassen viele verschiedene Einflsse erkennen. Bei "everything stands as it was" klingt es einige Takte lang Jazzig. Die Aufnahmen entstanden hauptschlich im Horus Sound Studio in Hannover und in den Skyline Studios in Dsseldorf. Produziert wurde das ganze von Michael Gerlach, in Zusammenarbeit mit Myballoon. Die Produktion ist klasse, und es kracht hier und da auch gewaltig, aber fr meinen Geschmack kann man durch die Instrumentierung und den melancholischen Gesang, wie der Klner so schn sagt, teilweise " dat rme Dier bekomme".
   
<< vorheriges Review
MURDERDOLLS - Beyond the Valley of the Murderdolls
nchstes Review >>
MY DARKEST HATE - To whom it may concern


Zufällige Reviews