Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KING LEORIC - Thunderforce
Band KING LEORIC
Albumtitel Thunderforce
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.king-leoric.de
Verffentlichung 2005
Laufzeit 54:25 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
King Leoric ist ein vierkpfige Metalband aus der Nhe von Braunschweig, die mit ihrer zweiten Scheibe "Thunderforce" eigentlich Tor und Tr bei allen Fans des klassischen Schwermetalls einrennen msste. Titel wie "Cry In The Night", "King Of Eternity" oder "Guardians Of The King" zeigen, das wir es mit Power Metal zu tun haben. Die Songs sind recht abwechslungsreich, so dass die Platte zu keiner Zeit langweilig wird und die dezenten Keys unterstreichen die permanent starken Riffs. King Leoric stehen zu ihre Einflssen Manowar, Dio, Metallica und Maiden, verpacken aber ihre Ergsse in eigenstndigen Songs. In einer Zeit, wo jeder Snger gerne hoch trllert, ist Snger und Bassist Jens Wunder mit seiner markanten Rhre in mittlerer Tonlange eine angenehme Ausnahmeerscheinung in der Szene. Der Mann wirkt zwar ab und an noch etwas ungeschliffen, aber gerade das macht auch den Reiz seiner Stimme bei einigen Passagen aus.
"Thunderforce" hat schon einige Runden in meinem CD Player gehabt und ist eine uneingeschrnkte Kaufempfehlung fr Freunde teutonischen Power Metals. Das gilt brigens auch fr das erste, mir ebenfalls vorliegende fast genauso starke Album "Piece Of Past", was mit einem echt kultigen Cover daher kommt. Lediglich die etwas langweiligen Chre sind ein kleiner Kritikpunkt in meinen Augen. Zum Antesten der Band empfehle ich die gut gemachte Homepage anzutesten, auf der man glcklicherweise Songs und Livemitschnitte herunterladen kann. Es lohnt sich!
Die Band schraubt wie ich gehrt an Songs fr ein hoffentlich bald erscheinendes drittes Album.
   
<< vorheriges Review
DESTINITY - The Inside
nchstes Review >>
STIGMATIZED - Becoming Unique


 Weitere Artikel mit/ber KING LEORIC:

Zufällige Reviews