Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DEBAUCHERY - Continue To Kill
Band DEBAUCHERY
Albumtitel Continue To Kill
Label/Vertrieb AFM-Records
Homepage www.debauchery.de
Alternative URL www.myspace.com/debaucheryband
Verffentlichung 04.04.2008
Laufzeit 44:31 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es gibt Konstanten im Leben, auf die kann man sich verlassen: die Sonne geht im Osten auf, die Typen von EDEKA lieben Lebensmittel und Debauchery bringen regelmig mchtig groovende Death Metal Geschosse auf den Markt. Das deutsche Todesblei Kommando um General Gurrath haut bereits das fnfte Stahlmantelgeschoss ab und trifft erneut voll ins Schwarze; in die Herzen der Death Metal Lunatics. Die Band braucht sich keinerlei Vergleiche mehr gefallen zu lassen, da man mittlerweile in einer ganz eigenen Liga spielt. Wo die Mehrzahl der heutigen Death Bands auf wildestes Griffbrettgewichse und kaum mehr nachvollziehbare Arrangements setzt, tut es gut, mit "Continue To Kill" noch mal ein brutales Album in Hnden zu halten, dass nicht ausschlielich Wert auf extrovertiertes Technikgeprotze legt. Das hier ist Bauchmusik und ich glaube ursprnglich war die Intention hinter dieser Musik auch mal so ausgelegt. Falls es wirklich noch jemanden geben sollte, der mit der Musik der Band noch nicht vertraut ist und unbedingt einen groben Vergleich braucht: Six Feet Under trifft auf AC / DC. Fairer weise muss man jedoch bemerken, dass Debauchery abwechslungsreicher zu Werke gehen als die Mannen um Chris Barnes. Die (formidable) Coverversion von Slayers "Angel Of Death" ist hierbei nur als kleines Bonbon zu verstehen, denn Debauchery knnen schon lange mit eigenem Material bestehen. Sollte der Tag kommen, an dem Thomas Gurrath keinen todbringenden, extrem bangkompatiblen Metal mehr spielt, wird unser EDEKA um die Ecke wohl dicht machen.
   
<< vorheriges Review
DIE HAPPY - VI
nchstes Review >>
DESTINITY - The Inside


 Weitere Artikel mit/ber DEBAUCHERY:

Zufällige Reviews