Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VIRGIN STEELE - Noble Savage (Re-Release)
Band VIRGIN STEELE
Albumtitel Noble Savage (Re-Release)
Label/Vertrieb Dockyard 1
Homepage www.virgin-steele.com
Verffentlichung 01.02.2008
Laufzeit 78:22 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Neben "Age Of Consent" wird auch der Steele Klassiker "Noble Savage" (1985) von Dockyard 1 wieder verffentlicht. Seltsamerweise ist das Cover gendert worden, der noble Wilde des letzten Re-Release ist verschwunden und man hat ein putziges 80er Jahre Bandfoto im Poseroutfit mit Nebel auf die CD gepackt. Dieses ist dann auch noch etwas zu dunkel. Im Booklet taucht hinter den obligatorischen Linernotes von Bandboss David de Feis, den Texten und Bildern aus allen Epochen das "richtige" Cover dann in klein abgedruckt noch mal auf. "Noble Savage" ist etwas roher als "Age Of Consent", hat aber auch eine Latte an Hymnen wie "We Rule The Night", "Noble Savage" oder The "Angel Of Light" um nur paar zu nennen, verbrochen. Auch wenn das einiger anders sehen, finde ich die "Age Of Consent" und die Doppel Scheibe "The Marriage Of Heaven And Hell" strker. Softere Songs wie "Rock Me" oder "Come And Love Me" passen einfach nicht so richtig zu einer Band wie Virgin Steele. Als Bonus gibt es wiederum zwei Songs als Mix, die aber schon auf dem Album sind: "Fight Tooth And Nail" (flott und harsch), sowie der Titelsong. Dieses Machtwerk solle man als Fans besitzen!
   
<< vorheriges Review
VIRGIN STEELE - Age Of Consent (Re-Release)
nchstes Review >>
CIRCLE II CIRCLE - Delusions Of Grandeur


 Weitere Artikel mit/ber VIRGIN STEELE:

Zufällige Reviews