Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WHITECROSS - Nineteen Eighty Seven
Band WHITECROSS
Albumtitel Nineteen Eighty Seven
Label/Vertrieb Retroactive Records/musicbuymail
Homepage www.whitecrossmusic.com
Verffentlichung 28.03.2008
Laufzeit 52:40 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die White Metal Szene wird bei dieser Verffentlichung vor Glck aufschreien und auch allen Liebhabern des 80er US-Hardrocks, wie man ihn von RATT kennt, werden an diesem Album gefallen finden. "Nineteen Eighty Seven" bieten klassischen Gitarrenrock mit eingngigen Melodien und Mitsing-Refrains. Im Original war das Album 1987 einfach "Whitecross" betitelt und schlug in die damals boomende Szene der christlichen Bands, die von STRYPER, BLOODGOOD oder DELIVERANCE angefhrt wurde, wie eine Bombe ein und sicherte WHITECROSS nachhaltig einen Platz an der Sonne, der vom genialen Duo Scott Wenzel (v), Rex Carrol (g) ber die Jahre hinweg musikalisch verteidigt wurde. Die Gabe Hymnen zu schreien, muss ihnen in die Wiege gelegt worden sein. Letztendlich bringt es die Band auf 12 Langeisen im Verlaufe ihrer Karriere und nimmt nun noch einmal diesen Anlauf, um mit dem strksten Album die gerechte Aufmerksamkeit zu erzielen. Alle Songs sind berarbeitet und als zustzlichen Kaufanreiz, neben den Neueinspielungen, haben WHITECROSS noch "Love On The Line" und ein Gitarrensolo von Carrol draufgepackt, mit 4 weiteren "hidden tracks" als Bonusmaterial. "Enough Is Enough", "Looking For A Reason" oder "Seein' Is Believin'" sind Granaten ersten Kalibers und der Vergleich mit RATT ist natrlich auch bedingt durch die hnlichkeit der Stimmen beider Frontmnner. Mein persnlicher Favorit, das war er schon immer, bleibt "He Is The Rock", eine Hymne fr den Herrn, die bei mir direkt hinter BLOODGOODs "The Messiah" thront. Ich schwelge bei diesen Zeilen wahrlich in Nostalgie und bin den Trnen nahe, angesichts der Spielfreude der Amerikaner und den Texten, die niemals antiquiert klingen und von einer tiefen Sinnhaftigkeit erfasst sind, die das Herzblut von WHITECROSS und deren Botschaft in sich trgt.
Fassen wir zusammen: Wer seine 80er US-Sammlung, die als bisherige Hhepunkte die jeweils ersten beiden Scheiben von MTLEY CRE, RATT, STRYPER und TWISTED SISTER aufzubieten hat, mit einem weiteren Highlight bereichern mchte, der muss hier bei WHITECROSS zwangslufig zugreifen.
   
<< vorheriges Review
AARDVARKS - Pro Victoriam
nchstes Review >>
X-SINNER - Fire It Up


Zufällige Reviews