Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PRESENCE OF MIND - Worlds Collide
Band PRESENCE OF MIND
Albumtitel Worlds Collide
Label/Vertrieb STF Records / M-System
Homepage www.presenceofmind.de
Alternative URL www.myspace.com/presenceofmindger
Verffentlichung 14.03.2008
Laufzeit 43:11 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Seit sieben Jahren spielen die vier Mdels von Presence Of Mind schon zusammen und haben schon zwei Alben heraus gebracht. Das ist bei einem Durchschnittsalter von 23 Jahren eine reife Leistung und nun liegt Album Nummer Drei mit dem Titel "Worlds Collide" vor. Das einfache, aber effektive Cover, wo die Haare der Frau wie ste aussehen ist ein dezenter Hingucker, die Texte sind lesenswert und ansprechend. Musikalisch gibt die Band dann glcklicherweise auch keine Ble. Man spielt eine Art Alternative-Rock, wobei der Gesang und die Musik sicherlich von Die Happy und anderen Bands inspiriert wurde, was sicherlich legitim ist, da Presence Of Mind eine eigene Note haben und auch beim Gesang von Sarah Steinbrecher eine gute Wahl getroffen haben. Die Songs rocken meist im Midtempo und versprhen eine gewisse Melancholie, wodurch die Band auch einen Teil ihres Reizes bezieht. So treffen Presence Of Mind sicherlich den Geschmack vieler junger Musikhrer (bestimmt nicht nur Mdels) und sind echter als manche Bands, die momentan auf bestimmten Musiksendern hochgejubelt werden. Mir persnlich ist das Ganze etwas im Bereich der Gitarren zu sehr "Schrammelrock", so dass ich zwingende Riffs etwas vermisse, aber das Gesamtbild ist durchaus ansprechend, auch wenn das nicht gerade meine Baustelle ist.
   
<< vorheriges Review
IDOLS ARE DEAD - Mean
nchstes Review >>
XERON - Nocturnal Misantropa


Zufällige Reviews