Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NAZARETH - The Newz
Band NAZARETH
Albumtitel The Newz
Label/Vertrieb Edel Records
Homepage www.nazarethdirect.co.uk
Verffentlichung 29.02.2008
Laufzeit 75:35 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nazareth sind sicherlich die berhmteste schottische Band berhaupt und nach den beiden Glasgower Vereinen CELTIC und RANGERS, das Aushngeschild im Norden Britanniens. Die Band beeinflusste eine ganze Generation von Hardrockbands in den 70ern und kann sich, dank der rauen und unverwechselbaren Stimme des Sngers Dan McCafferty, auf ein absolutes Erkennungsmerkmal berufen. Nazareth tourten in ihren langen Karriere mit wohl nahezu allen wichtigen Bands ihrer Grndungsdekade und so verhalf ihnen die lange Freundschaft mit DEEP PURPLE, dass deren Bassist Roger Glover bereits mehrere Platten von NAZARETH produzierte. Neben Fronter Dan McCafferty ist Bassist Pete Agnew seit der Grndung der Band im Jahre 1968 dabei. Schlagzeuger Darrel Sweet kam 1999, vor einem Konzert, bei einem Herzanfall ums Leben und wurde durch den Sohn des Bassisten, Lee Agnew, ersetzt. Seither wurde kein Studioalbum mehr verffentlicht und somit ist "Boogaloo" aus dem Jahre 1998 das bisher letzte Werk der Briten. Nun endlich, 40 Jahre nach der Band-Grndung, legen NAZARETH mit "The Newz" nach und landen, das sei vorweg genommen, einen ganz dicken Treffer.
Die Produktion ist auf der Hhe der Zeit, das Album knnte aber auch in den 70ern entstanden sein. So muss zeitlose Musik klingen. 13 neue Tracks, produziert von Yann Rouiller, enthlt das Album und es wird sicherlich keine enttuschten Fans geben. Die Band startet mit dem Bassmonster "Goin' Loco", das von Pete Agnew am Bass und von Mc Caffertys Whiskey-Stimme dominiert wird. Ein Klassiker zum Einstieg. Danach folgt mit "Day At The Beach" ein Traum von einem Rocksong. Irgendwie untypisch fr die Schotten und doch so meisterhaft, luft dieser, mit einem wunderbaren Text versehene Song aus den Boxen, und man fhlt sich wahrlich mitten in diesem Lied vertreten, als Teil der Handlung. "Liar" ist dann im Anschluss wieder ein ganz trockener NAZARETH Rocker, wie ihn die Schotten so meisterhaft schmieden knnen und der allein durch die Stimme ihres Frontmanns seine endgltige Austrahlung erhlt. Ich knnte jetzt weiter durch alle Songs schwrmen, will dies aber den Lesern vorenthalten und sie dazu auffordern, selbst die Reise durch "The Newz" zu gehen. Dass mit "Gloria" natrlich eine der obligatorischen tollen Balladen auf dem Album zu finden ist, drfte jedem klar sein. Untersttzt wird dieses Werk durch eine ausgedehnte Tour, die im Frhjahr durch zahlreiche deutsche Stdte fhrt. NAZARETH haben es aufgrund ihres Backkataloges sicherlich nicht mehr ntig, alle zwei Jahre ein Album auf den Markt zu bringen, aber wenn die Outputs eine solche Qualitt haben, dann drfen es bis zur Rente schon noch ein paar Scheiben sein. Cheers!
   
<< vorheriges Review
DARK FORTRESS - Eidolon
nchstes Review >>
WARBRINGER - War Without End


 Weitere Artikel mit/ber NAZARETH:

Zufällige Reviews