Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

TITANIC - Full Steam Ahead
Band TITANIC
Albumtitel Full Steam Ahead
Label/Vertrieb Retroactive Records/musicbuymail
Homepage www.houseofmetal.net/titanic
Verffentlichung 29.02.2008
Laufzeit 40:55 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die White Metal Gemeinde wird jubeln, aber auch alle Anhnger des harten Stahls, wie er von JUDAS PRIEST, dem spten OZZY oder im christlichen Lager zu bleiben, von SAINT und BARREN CROSS geschmiedet wird. Bill Menchen, der bei FINAL AXE und SEVENTH POWER schon die Fden zieht, steckt hinter TITANIC, die mit ihrem dritten Album "Full Steam Ahead" dem Schiff wahrlich Dampf geben. So ist der Albumtitel nicht nur auf dem Cover klasse umgesetzt, sondern auch musikalisch sprechen mich die Amerikaner mit ihrem schnrkellosen Metal ziemlich an. Zur Hand gehen Bill Menchen dabei dieses Mal David White an den Drums und David St. Andrew (wobei man sich in der Info nicht ganz einig ist, ob er Andrew oder Martin heit) am Mikro. Andrew hat eine rudige Metalstimme, die den Songs einen zustzlichen Hrtegrad verleiht. Als weiterer Gast gibt sich STRYPER Drummer Robert Sweet die Ehre, der bei den beiden Songs "Nightmare" und "Come Home" die Stcke schwingt. Das Album bietet insgesamt eine Vielzahl von starken Nummern, die eine angenehme Mischung aus hammermigen Melodien, geilem Riffing und aggressivem Gesang darstellen. Meine persnlichen Highlights hren dabei auf die Namen "Dead Mens Bones", "Captain Of The Ship", "Sons Of Thunder" und vor allem auf den Hammer "Upon The Cross". Die White Metal Fans sollten alleine schon wegen der absolut einfallsreichen Texte ein Ohr riskieren und dem Rest tut ein bisschen historische Bildung natrlich auch gut. Eine gute Nachricht noch fr die, denen die Texte egal sind: Die Musik ist auch klasse!
   
<< vorheriges Review
MRVEL - Thunderblood Heart
nchstes Review >>
KING'S CALL - No Alibi


Zufällige Reviews