Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

TO-MERA - Delusions
Band TO-MERA
Albumtitel Delusions
Label/Vertrieb Candlelight Records
Homepage www.to-mera.com
Alternative URL www.myspace.com/tomeraband
Verffentlichung 18.02.2008
Laufzeit 59:45 Minuten
Autor Christoph Fllenbach
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Zu Hlf! Bei TO-MERA wei man wirklich nicht wo man anfangen soll zu berichten. Versuchen wir es mal ganz am Anfang: Bei "Delusions" handelt es sich um das zweite Album der Englnder und Englnderin, hinter dem Mikro steht nmlich eine Frau, Julie Kiss. Der Gesang, der ausschlielich clean gehalten wird, passt sich wunderbar der Klangumgebung der Progressiv-Metaller an. Mir persnlich an manchen Stellen etwas sehr hoch, aber das ist mit Sicherheit Geschmackssache und wird vielleicht anderen auch wieder besonders gut gefallen. Nun mal hin zur Musik, die ziemlich alle Musikrichtungen in sich vereint, die man sich vorstellen kann. Von Jazz ber poppigen Blues, bis hin zu Blastbeats oder Speed-Metal-Parts ist alles zu finden. Die Instrumentauswahl ist ebenso gro ausgefallen. Die Grundbesetzung besteht aus Schlagzeug, einer Gitarre, einem Bass und einem Keyboarder, jedoch bleibt es in vielen Stcken nicht dabei, sondern es wird Verstrkung mit ins Boot geholt. Man mische OPETH mit DREAM THEATER und zum Gesang eine Priese (ehemalige) NIGHTWISH, dann kann man sich ungefhr vorstellen, was einen erwartet. Zum Groteil ist alles perfekt abgeschmischt, einzig das Keyboard ist mir an manchen Stellen ein wenig zu prgnant. Technisch ist TO-MERA mit Sicherheit kein Vorwurf zu machen, denn auf diesem Gebiet bewegen sie sich auf aller, wirklich aller hchstem Niveau. Leider bleibt bei den sehr vertrackten und verwinkelten Liedern die Eingngigkeit auf der Strecke, wobei sich wohl bis jetzt auch nur wenige dabei erwischt haben, DREAM THEATER Melodien zu pfeifen.
Wer auf der Suche nach progressiver, komplizierter Musik ist, kann diese abbrechen, in den Plattenladen gehen und TO-MERA kaufen, der Rest sollte es sich eher berlegen. Jeder der nach eingngigen Melodien sucht, wie ich, ist leider auf dem Holzweg.
   
<< vorheriges Review
BASSINVADERS - Hellbassbeaters
nchstes Review >>
BONFIRE - The Ruber


 Weitere Artikel mit/ber TO-MERA:

Zufällige Reviews