Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MOSHQUITO - Behind The Mask
Band MOSHQUITO
Albumtitel Behind The Mask
Label/Vertrieb Reartone Musik
Homepage www.moshquito.de
Alternative URL www.myspace.com/moshquitometal
Verffentlichung 15.02.2008
Laufzeit 49:52 Minuten
Autor Christoph Fllenbach
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
MOSHQUITO gibt es schon seit '82, gehrt hatte ich bis dato von den fnf Herren um Michael Morgenstern am Gesang jedoch nichts. Dies mag daran liegen, dass hier Thrash prsentiert wird, der nicht ganz ins Standard-Muster passt und so der Allgemeinheit noch nicht so bekannt ist. Das war es auch, was mich am Anfang ein bisschen an der CD gestrt hat. "The Atheist", der fnte Titel, ist ein gutes Beispiel. Ein typisches Riff, was jedoch immer hart unterbrochen wird, Parts werden eingeschoben mit welchen man an dieser Stelle berhaupt nicht rechnen wrde. Also fr's eigene Reinhren merken: Nicht zu sehr mit Bekanntem rechnen, offen sein fr Neues! "Visions Of A Better World" zeigt wie verspielt MOSHQUITO sein knnen, hufige Tempowechsel mit ausgeprgten Soli und Zwischenspielen von Akkustikgitarre zeichnen den instrumentalen Song aus, klasse Ding. Mit "Necrophile" wird aber im direkten Anschluss jegliche Vertrumtheit wieder beseitigt und ordentlich gebollert, jedoch auch hier sind die progressiven Parts wieder vorhanden. hnlich ist es bei den restlichen sieben Stcken des Longplayers. "Amputated" sei nochmal besonders hervorgehoben, da es meinen persnlichen Hhepunkt darstellt. Wie dem aufmerksamen Leser mit Sicherheit schon aufgefallen ist, sind die Songtitel typisch thrashig und leider etwas stupide ausgefallen, hnlich verhlt es sich mit den Texten. Als Schmankerl gibt's einen Auszug aus "Perverted Appetite": "Let me smell your flesh, let me taste your flesh, let me eat you flesh, I wanna feel you inside of myself", unheimlich gut.
Vom Klang her ist die Platte top. Das Schlagzeug kommt sehr druckvoll rber und die Gitarren sgen, wie es sich gehrt. Sehr gute Arbeit insgesamt. Michaels Gesang hat zwar keinen wirklich hohen Wiedererkennungsfaktor ist aber genau richtig und passt wie die Faust auf's Auge.
Wer progressiven Trash mit sehr, sehr guter Schlagzeugarbeit sucht ist hier genau richtig und sollte unbedingt zugreifen. Auch Freunde anderer Richtungen sollten mal reinhren und und den Chemnitzern mit ihrem fnten Release eine Chance geben!
   
<< vorheriges Review
MADE OF HATE - Bullet In Your Head
nchstes Review >>
BASSINVADERS - Hellbassbeaters


Zufällige Reviews