Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MEDUZA - Now And Forever
Band MEDUZA
Albumtitel Now And Forever
Label/Vertrieb Massacre/Soulfood
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Andreas W. K.
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
MEDUZA hieen frher AUTUMN LORDS und kommen aus Schweden (wo sich nebenbei unser Schreiberling from Hell NDK grad die Sonne auf die Plautze scheinen lsst). Und sie frhnen dem momentan allseits geliebten und gehypten Melodic Metal. Ist mir zwar auf Dauer gesehen lieber als dieser KORN-Schrott, aber auch diese Stilrichtung krankt mittlerweile an den Erscheinungen, die ein solcher Verffentlichungsoverkill mit sich bringt. Anstatt sich an das Motto "Klasse statt Masse" zu halten, kommen neben unbestritten geilen Outputs (CORNERSTONE, METALIUM, NOCTURNAL RITES) leider auch jede Menge Massenware und Schrott auf den Markt. Zu letzterem mchte ich MEDUZA auf keinen Fall zhlen. Dafr ist der ganze Silberling (der im brigen das Debt von MEDUZA ist) einfach zu professionell. Man merkt den Musikern deutlich an, dass sie schon seit ber 15 Jahren zusammen lrmen und somit perfekt aufeinander eingespielt sind. F die Vocals konnte man sogar Apollo von MAJESTIC gewinnen. Wie man also sehen kann: Absolute Top-Besetzung an allen Instrumenten (Stimmband inklusive). Dann kann einem gelungenen Projekt also nichts mehr im Wege stehen, sollte man meinen. Und tatschlich: es ist eine ber weite Strecken solide und hrbare Scheibe dabei herausgekommen. Das Songmaterial ist grtenteils schnrkellos und kommt sofort auf den Punkt. Da wird nicht groartig rumgefiedelt und man verzichtet lblicherweise auch auf Ohohoho-Chhre. Aber was der Scheibe definitiv fehlt, sind Songs, die man noch nach einem halben Jahr in Erinnerung behlt. MEDUZA haben es leider versumt, den Songs Ecken und Kanten zu verpassen, die sich in des Hhrers Ohr festsetzen. Es ist die Unverwechselbarkeit und Eigenstndigkeit, die ich hier vermisse. Alles hat man schon irgendwie mal gehhrt und man scheint genau zu wissen, was als nchstes kommt. Melodic Metal Einheitsbrei wre zwar etwas zu hart, aber ich habe dennoch das Gefhl, dass sich in fnf Jahren kein Mensch mehr an diese Platte mehr erinnern wird. Dafr ist sie einfach zu harmlos. Schade!
   
<< vorheriges Review
MEDICATION - Prince Valium
nchstes Review >>
MEN OF WAR - Hail to Bnnjerland


 Weitere Artikel mit/ber MEDUZA:

Zufällige Reviews