Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CALLEJON - Fauler Zauber Dunkel Herz
Band CALLEJON
Albumtitel Fauler Zauber Dunkel Herz
Label/Vertrieb Sony / ATV
Homepage www.callejon.de
Alternative URL www.myspace.com/callejon
Verffentlichung 14.12.2007
Laufzeit 21:20 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
berraschungen gibt es immer wieder. So war mir eine Band namens Callejon bis vor einem halben Jahr berhaupt kein Begriff und auch heute wre das nicht anders, htte mir Monsieur Dan von und zu Highfly die sympathisch-bekloppte Band aus dem Raum Kln / Dsseldorf nicht ans Herz gelegt. Punkten konnte das Quintett schon mal direkt mit dem extrem geilen Artwork von Snger Bastian Sobtzick; dem ein oder anderen sptestens seit dem neuen Heaven Shall Burn Cover bekannt. Ein wahrer "Eyecatcher", das Cover von "Willkommen im Beerdigungscafe", dem Album-Einstand von 2006. Wer dann noch einen Song namens "Snake Mountain" im Programm hat, der auch mit dem Original Sample "... bei der Macht von Greyskull" beginnt, nimmt sich 1. nicht so schrecklich ernst und hat 2. mich als Old School Masters Of The Universe Fan erst mal im Sack. Die Musik hingegen konnte mich dann nicht direkt umhauen. Parallel zur letzten Tour mit War From A Harlots Mouth erschien dann die mir nun vorliegende EP "Fauler Zauber Dunkel Herz". Sptestens jetzt drfte auch der letzte Depp gemerkt haben... die singen wohl auf deutsch. In unserer Muttersprache cool zu klingen ist seit jeher ein gewagtes Unterfangen, das auch Callejon nicht ber die gesamte Spielzeit gelingen will. Zwar hlt man sich von peinlichen Plattitden fern und auch das gefrchtete "reim dich oder ich fress dich" Spielchen schenkt man sich, doch oft wird zu viel gejammert. Dies zwar auf einem recht hohen Niveau, doch Gejammer bleibt Gejammer. Jetzt kann sich der gewitzte Leser evtl. schon ausmalen, was die Herren denn berhaupt musikalisch zu bieten haben... und richtig: Emo / Screamo / Metalcore steht auf der Tagesordnung. Gott sei dank ist der Metal-Anteil aber enorm hoch und wenn nicht geheult wird, flirren die Gitarren in bester Iron Maiden Manier und rasen die Riffs im Killswitch Engage Stil. Das macht Laune und rettet die Herren, auch dank hohem Ohrwurm- und Hitpotential vor dem schnden Durchschnitt. Aber bitte... beim nchsten mal weniger klagend singen!
   
<< vorheriges Review
DISTRUST - No Good Deed Shall Go Unpunished (Re-Rel [...]
nchstes Review >>
ANDRE MATOS - Time To Be Free


 Weitere Artikel mit/ber CALLEJON:

Zufällige Reviews