Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE AGONY SCENE - Get Damned
Band THE AGONY SCENE
Albumtitel Get Damned
Label/Vertrieb Century Media Records
Homepage www.theagonyscene.net
Alternative URL www.myspace.com/agonyscene
Verffentlichung 18.01.2008
Laufzeit 36:58 Minuten
Autor Markus Sausen
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Da ich schon lnger nichts mehr von The Agony Scene gehrt hatte dachte ich eigentlich, ich htte das 3. Album der 5 US-Jungs aus Tulsa/ Oklahoma verpasst. Doch zum Glck ist dem nicht so, denn die Band hat sich etwas mehr Zeit gelassen als zwischen der ersten und der zweiten Scheibe und somit halte nun ich mit "Get Damned" das 3. Langeisen von The Agony Scene in den Hnden.
Neben einem Labelwechsel zurck zu Century Media und einem neuen Mann an der Scheibude gibt es auch sonst noch einig kleine Neuerungen im Vergleich zum Vorgnger oder man knnte sagen Altgewohntes im Vergleich zum Erstwerk. Anscheinend kehrt mit dem Wechsel zu Century Media der europische Metal bzw. Metalcore verstrkt ins Soundgewand zurck.
Der Opener "Barnburner" knallt direkt in bester Raised Fist Manier drauf los und macht neugierig auf das, was noch folgen soll. Das Raised Fist nicht die einzige Referenz sind, ist klar. Da wren noch so grandiose Schwedentter wie In Flames oder Dark Tranquility zu nennen.
Durch die Rckkehr zur europischen Hang zur Melodie hat leider auch die Brachialitt ein Tacken nachgelassen. Stattdessen klingt "Get Damned" ein wenig nach Entombed, irgendwie rockiger und rotziger als die Vorgnger und wei so zu bestechen. Ab der Mitte der Platte gehen The Agony Scene dann etwas gemchlicher zu Werke.
So hlt mittlerweile klarer Gesang bei The Agony Scene Einzug, welchen man bei den Vorgngern (auer bei "Paint It Black") vergeblich suchte. Hier ist man dann in den Gefilden von KSE oder As I Lay Dying unterwegs und dieses Soundgewand steht den 5 Jungs auch nicht schlecht.
Fazit: Eine nette Scheibe, der leider die Aggressivitt der Vorgnger missen lsst, aber dennoch irgendetwas hat.
   
<< vorheriges Review
THE STREET - The Divine Debauchery
nchstes Review >>
SAINT DEAMON - In Shadows Lost From The Brave


 Weitere Artikel mit/ber THE AGONY SCENE:

Zufällige Reviews