Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MASTERSTROKE - Sleep
Band MASTERSTROKE
Albumtitel Sleep
Label/Vertrieb Dynamic Arts Records / Alive
Homepage www.masterstroke.info
Verffentlichung 23.01.2008
Laufzeit 41:58 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die finnischen Powermetal-Truppen sind ja im allgemeinen etwas hrter in ihrer Spielart, als die Kameraden aus Schweden. So kommen MASTERSTROKE zum einem melodisch, aber auch mit dem ntigen Hrtegrad aus dem kalten Norden und legen eigentlich mit "Sleep" ihr Zweitwerk vor, doch erschien ihr Debt "Apocalypse", nach rechtlichen Schwierigkeiten, nur in Japan und Russland und gilt somit als Sammlerstck. Der Band um Snger Niko Rauhala, der ber ein richtig druckvolles Organ verfgt und mich zeitweise an Peavey (RAGE) erinnert, wirkt sehr energisch und zielstrebig und die Songs auf "Sleep" kommen auch gut produziert rber. Im Gegensatz zu den finnischen Szenefhrern SONATA ARCTICA serviert man zwar hrtere Kost, kommt aber an deren Songwriting nocht nicht ganz ran. Auch THE DOGMA mgen als Vergleich dienen, wobei die Gothic-Note hier zwar komplett fehlt, aber die hrteren Metalsongs der Italiener mgen sicherlich als Orientierung dienen, um sich die Musik der Mannen aus Tampere vorstellen zu knnen. Das energiegeladene "Killing Creatures", der Powersong "Turn Away" oder "The Circle" sind wirklich starke Referenzen eines gelungenen Einstands in der europischen Metalszene. Hier dominieren ganz klar die Gitarren und das Keyboard ist lediglich musikalisches Beiwerk, das den Songs nichts von ihrer Aggressivitt nimmt. Ich bin gespannt, wie es mit den Finnen weitergeht.
   
<< vorheriges Review
POOSTEW - Misericordia
nchstes Review >>
THE ARCANE ORDER - In The Wake Of Collisions


 Weitere Artikel mit/ber MASTERSTROKE:

Zufällige Reviews