Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SEBASTIAN BACH - Angel Down
Band SEBASTIAN BACH
Albumtitel Angel Down
Label/Vertrieb Caroline Records / Virgin Music
Homepage www.sebastianbach.com
Alternative URL www.myspace.com/sebastianbach
Verffentlichung 07.12.2007
Laufzeit 54:34 Minuten
Autor Sabine Jordan
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Inzwischen ist einige Zeit vergangen, seit es zuletzt eine Verffentlichung von Skid-Row-Shouter Sebastian Bach geben hat. Dafr war Mister Bach zu beschftigt mit diversen Auftritten am Broadway, wie z.B. "Jeckyl & Hyde", "The Rocky Horror Picture Show" und "Jesus Christ Superstar". Auerdem rappte er bei "Celebrity Rap Superstar" und von seinem schauspielerischen Talent konnte man sich unter anderem durch seine Gastauftritte in der Serie "Gilmore Girls" berzeugen. Aber jetzt ist er wieder mit einer Soloscheibe am Start und hat echt gute Musiker, die zum Teil aus Halfords Begleitband bestehen dabei, wie Gitarrist "Metal" Mike Chlasciak (Painmuseum) und Schlagzeuger Bobby Jarzombek (ex-Riot). Das Coverartwork ziert brigens ein Gemlde von Bachs verstorbenem Vater.
Gleich mit dem Titeltrack "Angel Down" lsst es Sebastian Bach so richtig Krachen und man knnte vermuten eine harte Fortsetzung von "Slave To The Grind" aufgetischt zu bekommen. Auch wenn hier ordentlich losgebrettert wird und Sebastian teilweise volles Rohr am Schreien ist, gibt es ruhigere Passagen und spter sogar auch Balladen. "By Your Side" ist eine Hammerballade, fast ein wenig im Stil von "In A Darkened Room" und brigens auch hier wieder der 9. Track des Albums... Sebastian komponierte aber nicht nur selbst, sondern hatte auch bei manchen Stcken etwas Hilfe, so wurde die Ballade "Falling Into You" in Zusammenarbeit mit Desmond Child geschrieben, trotzdem finde ich, dass dieser Song einer der schwchsten auf dem Album ist, etwas zu langweilig und seicht. Der Tophelfer ist hier aber Axl Rose (Guns 'n Roses), der auf 3 Songs ein paar Vocals beisteuert, so z.B. auch beim Aerosmith-Cover "Back In The Saddle", was echt super kommt, auch wenn Axl mit seiner markanten Stimme bei weitem nicht an an die Variabilitt und Vielseitigkeit von Sebastians herankommt. Alles in allem jedenfalls eine echt geile Scheibe mit Axl-Bonbon, die es mit 14 Tracks auf knapp eine Stunde Spielzeit bringt und mich wirklich begeistert. Allerdings finde ich den Anfang etwas strker, ein zweiter Kracher la "Angel Down" am Schluss wre schon noch cool gewesen.
   
<< vorheriges Review
V.A. - W:O:A - Full Metal Juke Box Vol.3
nchstes Review >>
MOLLY HATCHET - Flirtin' With Disaster - Live


 Weitere Artikel mit/ber SEBASTIAN BACH:

Zufällige Reviews