Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLEED SOMEONE DRY - The World Is Falling In Tragedy
Band BLEED SOMEONE DRY
Albumtitel The World Is Falling In Tragedy
Label/Vertrieb Alkemist Fanatix Records
Homepage www.bleedsomeonedry.com
Alternative URL www.myspace.com/bleedsomeo...
Verffentlichung 10.08.2007
Laufzeit 46:40 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wie langweilig kann Metal eigentlich sein?! Die Italiener von Bleed Someone Dry demonstrieren der Welt auf "The World Is Falling In Tragedy" eindrucksvoll, wie einfalls- und belanglos so etwas vonstatten gehen kann. Ins Leid fllt meine Welt mit dieser CD zwar noch nicht aber verst hat sie mir keine 2 Minuten. Lsst man einige "Ausrutscher" weg, htte man das Album auch gut und gerne "Die Entdeckung der E-Saite" nennen knnen. Viel mehr Saiten scheint das Quintett nmlich nicht zu bentigen. Lediglich vereinzelt, etwa bei "Where Is The Man?", lsst man virtuosere Fhigkeiten, speziell an der Gitarre, durchschimmern. Warum nicht gleich so?! Nein, da mssen erst 8 Songs kommen, die sich in puncto "stumpf ist Trumpf" in nichts nachstehen. Doch keine Panik, Song Numero 10, und damit der letzte auf der CD, knpft erneut ans bewhrte Konzept an. Ach ja, zur Musik (wenn das noch jemanden interessiert): stumpfer Thrash(-core) ohne jeglichen Wiedererkennungswert... ich glaube, das sagte ich bereits.
   
<< vorheriges Review
BON JOVI FEATURING LEANN RIMES - Till We Ain't Strangers Anymore
nchstes Review >>
ENGEL - Absolute Design


Zufällige Reviews