Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SERJ TANKIAN - Elect The Dead
Band SERJ TANKIAN
Albumtitel Elect The Dead
Label/Vertrieb Warner Music Group
Homepage www.serjtankian.com
Verffentlichung 18.11.2007
Laufzeit 45:30 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Serj Tankian kennen viele Musikfans von seiner Band System Of A Down. Diese hat Millionen Alben verkauft und ruht im Moment. Serj Tankian wandelt mit dem wunderschn aufgemachten "Elect The Dead" Album nun auf Solopfaden und hat nicht nur tolle, nachdenkliche Texte, sondern auch wirklich gute Songs geschrieben. Jene sind zwar weniger heftig als bei seiner Hauptband, aber dennoch oft Metal, wie der harte Opener "Empty Walls" locker beweist. Die ganze Scheibe ist recht abwechslungsreich und wre fr mich der Hit, wenn ja wenn Tankian nicht mit seiner Stimme meine Nerven provozieren wrde. Tankian sprengt die normalen Hrgewohnheiten, singt unkonventionell. Vieles klingt orientalisch, seltsam und neu fr meine Ohren. Besonders nerven die abgehackten Parts, das "lalalalala" Gejodel und hnliche Spielereien, die ich kaum anstndig in Worte fassen kann. Das klingt einfach zu sehr wie System Of A Down! Dabei kann der Mann auch ganz normal singen, wenn er will. Soll wohl aber sein Markenzeichen sein. Was King Diamond fr den Heavy Metal ist, ist Tankian fr den Modern Metal! Man liebt oder hasst seine Stimme. Ich hasse sie genauso wie dem King sein Gejaule. Das ist schade, aber nicht zu ndern. Wer mit Tankians Stimme zu Recht kommt, den erwartet ein tolles Album. Der Rest sollte wie ich lieber die Finger davon lassen. Deshalb gebe ich eine neutrale Note (Fans addieren einfach 2-3 Punkte drauf)!
   
<< vorheriges Review
CARVED IN STONE - Tales of Glory & Tragedy
nchstes Review >>
FALL OF SERENITY - The Crossfire


Zufällige Reviews