Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

TWILIGHT GUARDIANS - Ghost Reborn
Band TWILIGHT GUARDIANS
Albumtitel Ghost Reborn
Label/Vertrieb Spinefarm Records/Soulfood
Homepage www.twilight-guardian.com
Verffentlichung 29.11.2007
Laufzeit 35:15 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die finnische Plattenfirma Spinefarm kmmert sich rhrend um ihre Landsleute und verffentlicht bereits das dritte Album von TWILIGHT GUARDIANS. Diese haben sich dem melodisen Metal verpflichtet, den wir auch von zahlreichen anderen Bands des kalten Nordens kennen. Munter spielt man sich durch ein Programm von zehn Songs, die ber 35 Minuten locker und flockig durch die Speaker drhnen. Etwas SONATA ARCTICA, etwas ALTARIA und den guten Gesang von Vesa Virtanen ("Out Of Our Hands"). Diesen Mix geschttelt, aber nicht gerhrt und es kommt ein Album heraus, das nett anzuhren ist, aber keinerlei wirkliche Hhepunkte besitzt. Da es auch keine richtig miesen Songs gibt, ist "Ghost Reborn" fr die Band sicherlich ein Fortschritt gegenber dem letzten Album "Sin Trade", welches haargenau in die gleiche Kerbe schlug. Da ich die beiden ersten Scheiben nicht kenne, kann ich ber die Vergangenheit von TWILIGHT GUARDIANS nicht mehr sagen. Anspieltipps sind "Walk The Line", das schnelle "Fallen Lamb" und der der Opener "Glasschains". Insgesamt gesehen, verfgt die Band sicherlich ber gute Musiker, die aber ihre Instrumente bezglich des Songwritings noch nicht richtig aufeinander abgestimmt haben. So dominiert entweder das Keyboard oder die Gitarre. Beide zusammen knnten mehr Power und Heaviness erzeugen. Die Soli sind auch nicht gerade der groe Umwerfer, sodass ein nettes Scheibchen bleibt, das Fans der oben genannten Bands ruhig antesten knnen.
   
<< vorheriges Review
WASTELAND - Do Or Die!
nchstes Review >>
TAINT - Secrets And Lies


 Weitere Artikel mit/ber TWILIGHT GUARDIANS:

Zufällige Reviews