Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RIBOZYME - Blacklist Mercy
Band RIBOZYME
Albumtitel Blacklist Mercy
Label/Vertrieb Solid Approach Records
Homepage www.ribozyme.no
Alternative URL www.myspace.com/ribozymenorway
Verffentlichung 29.10.2007
Laufzeit 44:27 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein wuchtiges, wirklich geiles Metalriff erffnet den bunten Reigen, der mir das rezensieren nicht gerade leichter macht. Ribozyme mchten nmlich etwas mehr als andere sein; etwas mehr als andere machen. Das gelingt ihnen ber weite Strecken auch ganz gut, denn Ideen haben die Norweger genug. Stets bewegt man sich zwischen den Sthlen und erinnert nicht selten an Alternative Rock wie Filter und mit besagten Metalriffs auch mal an Godsmack und Co. whrend die Band in den ruhigeren Momenten auch gerne mal nach den Nine Inch Nails klingt. Das (instrumentale) Titelstck und "Acceleration Atheist" seien hier als sehr gute Beispiele genannt. Groen Anteil hieran trgt, neben einem der beiden Snger (das Internet war hierbei auch keine groe Hilfe) die Instrumentierung, die teils frappierend an das NIN Meisterwerk "The Fragile" erinnert. Zwischen kleinen Soundlandschaften finden sich so auf "Blacklist Mercy" auch immer wieder kleine Hits. Checkt "Threshold" oder "Finding The Damage" an und ihr wisst was ich meine. Dstere, atmosphrische Ohrwrmer, die immer wieder den Schlenker Richtung Rock finden und nie Atmosphre um der Atmosphre willen einbringen. Eine interessante Platte.
   
<< vorheriges Review
MCM - 1900 -Hard Times
nchstes Review >>
THE BOSSHOSS - Stallion Battalion


 Weitere Artikel mit/ber RIBOZYME:

Zufällige Reviews