Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GALLHAMMER - Ill Innocence
Band GALLHAMMER
Albumtitel Ill Innocence
Label/Vertrieb Peaceville
Homepage www.gallhammer.com
Alternative URL www.myspace.com/ghammercrust
Verffentlichung 21.09.2007
Laufzeit 50:36 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
GALLHAMMER sind die zweite japanische Black Metal Truppe, die ich in diesem Jahr besprechen durfte. Whrend Sigh mit filigranen und orchestralen Kompositionen berzeugen konnten, fahren GALLHAMMER eher die primitive Old-School Schiene. Die All-Girl Combo mischt Celtic Frost/Hellhammer-Sounds mit einem Schuss Punk-/Crust Feeling und schlgt sich ber weite Strecken auch ganz Wacker. Hat man sich mal an die heiseren Vocals von Fronterin Vivian Slaughter gewhnt, hat "Ill Innocence" durchaus seinen Reiz. Am besten sind GALLHAMMER immer dann, wenn sie das Tempo drosseln und im beinahe doomigen Bereich arbeiten. Songs wie "At The Onset of The Age Of Despair", "Ashes World" oder auch "Killed By The Queen" entfalten dann eine bedrohliche, intensive und dunkle Wirkung und frsen sich in den Gehrgngen fest. Die schnelleren Songs sind durchweg OK und haben ein schrammeliges Punk-Feeling, sind aber letztlich recht austauschbar.
Wirklich essenziell sind GALLHAMMER noch nicht, aber "Ill Innocence" ist ein gutes Album geworden, in das man durchaus mal reinhren kann.
   
<< vorheriges Review
V.A. - Gothic Spirits 6
nchstes Review >>
SPOIL ENGINE - skinnerbox v0.7


 Weitere Artikel mit/ber GALLHAMMER:

Zufällige Reviews