Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

I REMAIN - Brutality Of Terror
Band I REMAIN
Albumtitel Brutality Of Terror
Label/Vertrieb Golden Core Records
Homepage www.i-remain.com
Alternative URL www.myspace.com/iremain
Verffentlichung 28.09.2007
Laufzeit 55:38 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach Demiricous nun also das zweite, kleine Thrash Highlight fr den Oktober. Die Briten von I Remain gehen mit einigen Scratches und Samples jedoch etwas moderner zu Werke als die amerikanischen Kollegen. Neben einigen (guten) Metalcore-Querverweisen sind es vor allem deutliche Parallelen zu Pantera, die die Band auszeichnen. Das wird ihnen gewiss keinen Originalittspreis bescheren, doch es gibt auch wahrlich schlechtere Vorbilder als die Cowboys From Hell. Besonders das Riffing der beiden Gitarristen Nick und Rory erinnert vom Stil her ein ums andere mal an die Glanztaten von Dimebag Darrell. Stumpf kopiert wird auf "Brutality Of Terror" (*rusper*) allerdings nicht. Das Sextett legt mit seinem Debt ein beeindruckendes und mitreiendes Stck Modern-Metal vor, dass sich vor den groen Namen nicht verstecken muss. Hrt euch "Filter Out The Weak" an und ihr wisst wie ein gutes Riff 2007 zu klingen hat. In der Bandinfo werden die Herren zwar als Metalcore angepriesen, doch sollten auch smtliche Zweifler der Band eine Chance geben. Kein Song, bei dem nicht wenigstens der Fu mit wippt, Grooves, die jeden Nacken in die Knie zwingen und obendrein noch eine Produktion, die nach modernsten Standards knallt, ohne berproduziert zu klingen. Feine Sache!
   
<< vorheriges Review
SAGA - 10.000 Days
nchstes Review >>
SPICE AND THE RJ BAND - The Will


Zufällige Reviews