Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NONEXISTENCE - Nihil
Band NONEXISTENCE
Albumtitel Nihil
Label/Vertrieb Twilight
Homepage www.nonexistence666.com
Alternative URL www.myspace.com/nonexistence666
Verffentlichung 29.06.2007
Laufzeit 50:52 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
NONEXISTENCE, das Ein-Mann Projekt von Philip Santoll, ist ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art, da man es nicht ohne weiteres kategorisieren kann. "Nihil" firmiert zwar unter der Bezeichnung "Cosmic Doom Black Metal", aber mit Black Metal hat das Album nicht wirklich viel zu tun. Vielmehr erinnern NONEXISTENCE an solche Ausnahmetruppen wie etwa ARCTURUS oder OPETH, die beide auf ihre eigene Art und Weise vllig einzigartig und auch eigenwillig sind. "Nihil" lebt von einer sehr abgefahrenen und epischen Atmosphre, die von den wirklich songdienlich eingesetzten Keyboards erschaffen wird. Der Black Metal Einfluss beschrnkt sich auf die bisweilen derben Vocals und die Dimmu Borgir-hnlichen Parts, die regelmig in die Songs eingebaut werden. Herr Santoll scheint sich aber auch oft und gerne Paradise Lost anzuhren, denn die todtraurigen, melancholischen Melodien, die die Leadgitarren anstimmen, lsst mich des fteren an die Briten in ihrer Icon/Draconian Times Phase denken.
Alles in allem ist "Nihil" ein ganz besonderes Album geworden, das viele Stimmungen transportiert und auf Dauer eine uerst hypnotische Wirkung hat. Lasst euch darauf ein und ihr erlebt 50 Minuten voller Glckseligkeit!
   
<< vorheriges Review
MAROON - The Cold Heart Of The Sun
nchstes Review >>
EDGE OF THORNS - Masquerade Of The Wicked


 Weitere Artikel mit/ber NONEXISTENCE:

Zufällige Reviews