Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ITCHY POOPZKID - Time To Ignite
Band ITCHY POOPZKID
Albumtitel Time To Ignite
Label/Vertrieb Where Are My Records/Universal
Homepage www.scheisscombo.de
Verffentlichung 28.09.2007
Laufzeit 48:05 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
ITCHY POOZKID also. Wieder so eine tolle Band nach dem Schema 3:1 (3 Akkorde, 1 beknackter Name). Wer so denkt, hat recht. Teilweise. Denn mit ihrem Bandnamen sind die Knallfrsche aus dem schwbischen Eislingen auch nicht mehr so glcklich. Aber sie stehen zum Humor vergangener Tage und konzentrieren sich auf die Musik- und die ist richtig klasse.
"Time To Ignite", das zweite regulre Album des Trios (nach einer EP und einem Livealbum), vereint in genialer Art und Weise all das, was Panzer, Sibbi und Saikov auf ber 400 Konzerten in diesem Lande gezeigt haben: Los geht's mit derbem Knppelsound ("Better Off Alone"; "Big Shot", bevor man sich mit dem als Single ausgekoppelten "Silence Is Killing Me" tanzbar gibt - es folgen wilde Pogonummern ("Kante"), klasse Melodien ("You Don't Bring Me Down") und schlicht super tanzbare Titel ("And I'll Walk Away"). Eingestreut werden ein akustischer Song ("Leftrightwrong"), das sprlich blasmusikuntersttze Offbeat-Stckchen "Try Try Try" und "Drop The Bomb", das ich FLOGGING MOLLY oder den DROPKICK MURPHYS an dieser Stelle als Coversong empfehlen mchte, weil es eigentlich auch aus deren Feder stammen knnte und live ein Totalabrumer werden wird.
Frhlich zitieren die drei Chaoten aus Rock'n'Roll und Surf, so dass "Time To Ignite" auch spannend ist, wenn man's allein zu hause oder im Auto hrt. Die stilistische Vielfalt wird von Mixer Olaf Opal, der u.a. fr NOTWIST und SPORTFREUNDE STILLER die Knpfchen drehte und Produzent Achim Lindermeir, der bereits mit DIE HAPPY und den H-BLOCKX zusammengearbeitet hat, untersttzt - vielleicht kommt es daher, dass ITCHY POOPZKID auf ihrem aktuellen Longplayer ab und zu an die westflischen Crossover-Pioniere und deren obergenialen Soundtrack zur Ruhrpott-Milieustudie "Bang Boom Bang" erinnern. Bis Mitte Dezember touren die drei noch durch unsere Bunte Republik - hingehen, ansehen, tanzeeen!
   
<< vorheriges Review
DEMIA - Insidious
nchstes Review >>
BLUT AUS NORD - Odinist


 Weitere Artikel mit/ber ITCHY POOPZKID:

Zufällige Reviews