Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VANISH - Seperated From Today
Band VANISH
Albumtitel Seperated From Today
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage /www.vanish-metal.com
Alternative URL www.myspace.com/vanishmeta...
Verffentlichung 10.02.2006
Laufzeit 53:54 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Bei Vanish denke ich immer an das Putzmittel aus der Glotze! Das ist aber auch eine Metalband aus Sddeutschland, die im Schnitt 25 Jahre alt ist und recht unmetallisch brav auf den Promofotos dreinschaut (z.B. ein gestreiftes Poloshirt, alle kurz geschoren). Das Cover der CD-R Eigenproduktion "Seperated From Today" sieht dann eher nach Gothic Metal aus und am Ende kommt dann gutklassiger, aber manchmal recht unspektakulrer (Melodic) Power Metal mit teils durchschnittlichem Sound heraus. Gefallen tut mir der sehr gute Gesang von Frontmann Bastian Rose, der zeitweise wie Harry Conklin singt und einige starke Gitarrenriffs. Fr die Dauer der Spielzeit ist das Ganze aber an wenigen Stellen zu belanglos um richtig zu fesseln. Am Ende geht der Band leider etwas die Luft aus, vielleicht machen das auch die ruhigen Songs. Dafr wird das Album toll durch den Smasher "Revolution" beendet. Ich hatte die ganze Zeit nette Deja Vues von Songfragmenten, die ich mal zu Running Wild oder auch zu Jag Panzer (auch wegen dem Gesang!!!) zuordnen konnte. Das bedeutet ganz klar: Vanish haben es drauf, brauchen aber noch etwas Zeit um eine eigenen Stil zu finden. Auch wre es sinnvoll, die kitschigen Keyboardpassagen zu verbannen, da sie ohne doch viel metallischer und besser rberkommen. Gut klingt hingegen die Pianoballade "All Of It Gone". Diese Band muss einfach mal von einem Produzenten richtig betreut werden, dann klingt die nchste CD wie ein Hit. Das wette ich jetzt einfach mal!
   
<< vorheriges Review
JORN - Live In America
nchstes Review >>
TENHI - Folk Aesthetics 1996-2006


 Weitere Artikel mit/ber VANISH:

Zufällige Reviews