Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AMARAN'S PLIGHT - Voice In The Light
Band AMARAN'S PLIGHT
Albumtitel Voice In The Light
Label/Vertrieb ProgRock Records
Homepage www.amaransplight.com
Verffentlichung 27.06.2007
Laufzeit 78:56 Minuten
Autor Marek Schoppa
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
ProgRock Records verffentlichen mit "Voice In The Light" das erste Album des Allstarprojekts AMARAN'S PLIGHT. Nun mgen einige vielleicht denken: "Nein, nicht schon wieder eine dieser seelenlosen Arbeitsbeschaffungsmanahmen mittelloser Knstler." Aber jene Skeptiker kann ich beruhigen, dieses Scheibchen hat durchaus ihren Reiz. Hinter der Musik steht nmlich kein geringerer als SHADOW GALLERY-Gitarrist Gary Wehrkamp, dessen songschreiberisches Talent und ausgefallenes Gitarrenspiel hinlnglich bekannt sein drften. Zusammen mit ex-ROYAL HUNT / SILENT FORCE Snger D.C. Cooper und einer starken Rhythmusfraktion, bestehend aus Nick D'Virgilio (dr, SPOCK'S BEARD) und Kurt Barabas (b, UNDER THE SUN), nahm man sich einer umfangreichen Story des Schriftstellers John W. Crawford an und vertonte diese in einem recht epischen und teils progressiven Konzept. Die Story handelt von den vielen Mysterien im Leben eines Mannes, der aufgrund eines Nahtod-Erlebnisses die Stufen und Entscheidungen seines Werdeganges nochmal Revue passieren lsst und sich mit seinem Schicksal auseinander setzt. Klingt irgendwie nach der Zusammenfassung eines Romans und ehrlich gesagt, die Platte sollte auch dem entsprechend gehrt werden. Mit Hilfe des Booklets und den abgedruckten Texten erschlieen sich Story und die Zusammenhnge deutlich besser und es macht wesentlich mehr Spa sich auf diese Weise mit dem Konzept zu befassen. Rein musikalisch gesehen besitzt "Voice In The Light" zwar hier und da einige nicht ganz so mitreiende Momente und kommt manchmal sogar etwas kitschig daher, doch die Liebe zum Detail und das Konzept machen den Progressive Rock des Quartetts durchaus hrenswert.
   
<< vorheriges Review
IN BATTLE - Kingdom Of Fear
nchstes Review >>
RITUAL - The Hemulic Voluntary Band


Zufällige Reviews