Navigation
                
22. Januar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

OBITUARY - Xecutioner's Return
Band OBITUARY
Albumtitel Xecutioner's Return
Label/Vertrieb Candlelight
Homepage www.obituary.cc
Alternative URL www.myspace.com/obituary
Verffentlichung 27.08.2007
Laufzeit 40:45 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach dem langerwarteten 2005er Comeback-Album "Frozen In Time" ist die Erwartungshaltung gegenber "Xecutioner's Return" natrlich recht hoch. Die 1985 als XECUTIONER gestarteten OBITUARY sind auch Anno 2007 keineswegs fr Experimente zu haben und liefern ein Album ab, dass nicht typischer fr die Truppe sein knnte. Erwartungsgem gut haben die Jungs den temporren Weggang von Allen West verkraftet, der momentan eine Zwangspause auf Staatskosten macht. Neuzugang Ralph Santolla (ex-ICED EARTH, ex-DEICIDE) hat sich hervorragend in die Band eingefgt und drckt mit seinem einzigartigen Gitarrenspiel dem Sound von OBITUARY seinen individuellen Stempel auf. Seine Soli lassen Songs wie "Evil Ways" oder auch "Drop Dead" richtig lebendig erscheinen oder kurz gesagt: Santolla ist eine willkommene Frischzellekur fr den Sound von OBITUARY. Mit dem Opener "Face Your God" gehen die Floridaner gleich ungewohnt flott zu Werke, was aber in den folgenden, knapp 40 Minuten auf "Xecutioner's Return" noch fter passieren wird. Wie immer stimmt die Mischung aus stampfendem, Doublebass-lastigem Bangerstoff ("Evil Ways", "Drop Dead"), Slo-Mo Brocken ("Bloodshot", "Second Chance") und schnelleren Geschossen ("Face Your God", "Seal Your Fate", "Lasting Presence"), so dass das neue Album eigentlich kaum Anlass zur Kritik gibt. OBITUARY wirken auf ihrem neuen Album agiler und dynamischer denn je, ohne aber auch nur einen Millimeter von ihrem Kurs abzuweichen. In Florida nichts neues - gottseidank! Sie knnen's halt immer noch!

Anspieltipps: Evil Ways, Seal Your Fate, Drop Dead
   
<< vorheriges Review
V.A. - Hellfest Compilation Vol. 2
nchstes Review >>
ELVENKING - The Scythe


 Weitere Artikel mit/ber OBITUARY:

Zufällige Reviews