Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ICED EARTH - Framing Armageddon
Band ICED EARTH
Albumtitel Framing Armageddon
Label/Vertrieb Steamhammer/SPV
Homepage www.icedearth.com
Verffentlichung 07.09.2007
Laufzeit 69:17 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
John Schaffer von Iced Earth ist ein Kmpfer, der seinen Traum mit einer Zielstrebigkeit verfolgt, die seinesgleichen sucht. Ob er Bandmitglieder vergrault hat, oder es Pech war, da sie wegen anderer Verpflichtungen gingen ist egal. Schaffer ist Iced Earth, schreibt alle Songs und hat mit Ex-Judas Priest Snger Tim Owens (Beyond Fear) einen genialen Sidekick gefunden, der seine Visionen fantastisch umsetzt. Meiner Meinung nach schafft es Owens auf dem neuen Album "Framing Armageddon - Something Wicked Part 1" alles aus sich heraus zu holen und so banddienlich wie mglich zu klingen. Auf dem Vorgnger passte seine Stimme noch nicht so sehr zum Sound der Band und er klang stellenweise zu technisch und ich vermisste etwas Wrme, doch das neue Album "Framing Armageddon..." passt ihm wie ein mageschneiderter Anzug. Owens singt die Stcke mit solcher Inbrunst und muss nicht jedem beweisen wie gut er ist, die teils nervenden Kopfstimmen der Vergangenheit sind glcklicherweise geglttet.
Schaffer, der sich nicht als riesiger Science Fiction Freak sieht hat eine unglaublich komplexe Story geschaffen, die kaum wiederzugeben ist und wie geschaffen klingt fr einen oder mehrere Kinofilme! Die Kurzfassung: Die Menschen sind kriegerisch, stammen aus dem All und haben nach einem Kampf mit anderen Rassen eine Notlandung in der jetzigen Wste Sahara gemacht. Durch die von auerirdischen Agenten forcierten Religionen und verschiedenen Sprachen ist die einst geeinte Menschheit getrennt und bekmpft sich untereinander und kann sich nicht verstehen. Die Schiffe versinken mit der Zeit in der Sahara und die fortschrittliche Technik geriet in Vergessenheit. Die Aliens versuchen alles, dass die Menschheit sich nicht mehr vereint. Fortgesetzt wird alles 2008 beim zweiten Album dieses ehrgeizigen Projektes! Musikalisch ist "Framing Armageddon..." 100 % Iced Earth und anders als der Vorgnger "The Glorious Burden". Am ehesten sind die Songs mit dem "Something Wicked This Way Comes" Album zu vergleichen, was auf der Hand liegt, wenn man den Titel anschaut. Schaffer hat es geschafft alle Krfte zu bndeln und ein durchgehend, hartes Metalalbum mit unglaublich epischen, unkitschigen Momenten, vielen Blitz-und Donnereffekten als bergnge zu den einzelnen Stcken, sowie nur guten Songs zu kreieren. Die gut eingeflochtenen orientalisch angehauchten Parts passen super und wirken nicht aufgesetzt. Bei den Stcken muss ich sagen, dass sich wirklich keine Fller eingeschlichen haben, wie auf frheren, trotzdem starken Werken und der Hrer wird 70 Minuten lang in den Sessel gedrckt wird. Hier vergisst man die Skiptaste. Das ist Kino fr die Ohren! Vergraulte Jnger knnen wieder zurck kommen.
   
<< vorheriges Review
DIVINE HERESY - Bleed The Faith
nchstes Review >>
ATREYU - Lead Sails Paper Anchor


 Weitere Artikel mit/ber ICED EARTH:

Zufällige Reviews