Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

POVERTY'S NO CRIME - Save My Soul
Band POVERTY'S NO CRIME
Albumtitel Save My Soul
Label/Vertrieb InsideOut Music
Homepage www.povertys-no-crime.de
Verffentlichung 24.08.2007
Laufzeit 53:39 Minuten
Autor Marek Schoppa
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach gut vier Jahren kreativer Pause melden sich die Progressive Rocker aus dem Norden Deutschlands mit einem durchaus hrenswerten Album zurck. "Save My Soul" beschftigt sich thematisch mit "den dunklen Seiten der menschlichen Seele", wie Snger/Gitarrist Volker zu Protokoll gibt. Doch diese mittels schweren und extrem dsteren musikalischen Motiven zu vertonen war noch nie wirklich Sache der Band. Das Quintett setzt eher auf leichtfige Kompositionen und nicht selten beschwingt wirkende Arrangements. "Save My Soul" erinnert stellenweise leicht an ENCHANT, wenn auch der Hrtegrad meist etwas ber dem Amis liegt. Was Melodien und Atmosphre angeht, so sind diese jedoch auch stets der zentrale Bezugspunkt in der Musik von POVERTY'S NO CRIME und Nummern wie der Quasi-Opener "Open Your Eyes", der Titeltrack oder das neunmintige "Break The Spell" beinhalten einige packende Hooklines und Gesangmelodien.
"Save My Soul" ist ein erfrischend durchdachtes und detailliertes Album geworden und drfte Freunden von eher getragenem ProgMetal einige nette Momente bescheren.
   
<< vorheriges Review
ANUBIS GATE - Andromeda Unchained
nchstes Review >>
DEADSOUL TRIBE - A Lullaby For The Devil


Zufällige Reviews