Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DIRGE - And Shall The Sky Descend (Re-Release)
Band DIRGE
Albumtitel And Shall The Sky Descend (Re-Release)
Label/Vertrieb Equilibre Music
Homepage www.dirge.fr
Verffentlichung 31.05.2007
Laufzeit 73:10 Minuten
Autor Andreas Gricke
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das franzsische Quintett Dirge langt hier mit einer mchtigen Neuauflage der 2003 / 04 er Platte "And Shall The Sky Descend" hin. 4 Songs auf ber 70 Minuten, was mag einen da erwarten?
Man fabriziert also Postcore / Funeral-Doom im Sinne von Neurosis, Pelican oder aber Isis, der unfassbar intensiv, schleppend und urgewaltig daher kriecht. Die Songs -wenn man sie als solche bezeichnen mchte- ziehen sich teilweise ber die 20 Minuten Grenze und rtteln gehrig an der guten Laune. Der hauptschliche Grundton ist derber und wahnwitzig langsamer, flchiger Doom, an vielen Stellen durch alternative Instrumentierung wie Streicher, oder aber im letzten Track ein Didgeridoo, aufgemodelt. Die Wnde, die Dirge hier kreieren, sind keineswegs unerwnscht langatmig oder simpel. Die dissonanten Passagen haben auch mit ber 5 Minuten Lnge ihre Daseinsberechtigung und lsen sich oft nach einem tonnenschweren, zhen Ringen mit der eigenen Daseinsberechtigung in wundervolle, theatralische und melodise Parts auf. Die Platte ist keine leichte Kost und erfordert wirklich einige Durchlufe, wenn man aber mit der Musik warm geworden ist, macht das bleierne, gewaltige Songwriting wirklich Sinn und ergibt einen phantastischen, atmosphrischen Doomsound, der seinesgleichen gerne sucht. Fr Freunde dieser Stilrichtung ein absolutes Muss!
   
<< vorheriges Review
TERHEN - Eye's Unfolded
nchstes Review >>
SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM - In Glorious Times


 Weitere Artikel mit/ber DIRGE:

Zufällige Reviews