Navigation
            
27. Jul 2016 - Uhr
 
Die Kolumne

THE ABSENCE - Riders Of The Plague
Band THE ABSENCE
Albumtitel Riders Of The Plague
Label/Vertrieb Metal Blade Records
Homepage www.theabsence.com
Alternative URL www.myspace.com/theabsence
Verffentlichung 10.08.2007
Laufzeit 55:26 Minuten
Autor Pierre Lorenz
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die 4 Musiker entstammen der Florida'schen Tampa-Bay Szene, was den musikgeografisch bewanderten Metaller natrlich schon Thrashiges erahnen lsst. Und richtig: THE ABSENCE sind dicke TESTAMENT Fans, was sie auf dem vorliegendem Album sogar in Form einer Coverversion des Brechers "Into The Pit" herauskehren. Der zweite Eckpfeiler im Sound der Amerikaner ist ganz klar schwedischer Todesmetal, so dass man bei THE ABSENCE grundstzlich von einem Mix aus Death- und Thrashmetal sprechen kann. In Sachen uerliche Erscheinung und Stil kommt die Gruppe tatschlich mehr skandinavisch als amerikanisch rber.
Auf "Riders Of The Plague" serviert die Band nur wenig refrainorientierte Kost und hat dafr auf teils inflationre Art und Weise Gitarrensoli in die Songs eingearbeitet. Trotz aller Virtuositt bleiben gute Lieder wie "Echoes" stets berechenbar und bieten versierten Genrefans wenig Neues. Dass die Instrumentalfraktion sich am ein oder anderen Riff bzw. Solopart etwas zu lange erfreut, schmlert mir zwar ein klein wenig den Hrspa; kann einem aber auf Grund der edlen Produktion und des glasklaren Sounds die Freude an der CD nicht ernsthaft verderben. Das Album macht insgesamt einen recht ordentlichen Eindruck, auch wenn hier keine revolutionren Akzente gesetzt werden. Zu guter Letzt sei noch auf den Haufen Gastmusiker hingewiesen, die an "Riders Of The Plague" mitgewirkt haben; darunter James Murphy (DEATH, TESTAMENT), Jonas Kjellgren und Per Nilsson (SCAR SYMMETRY).
   
<< vorheriges Review
DEPRESSED MODE - Ghosts Of Devotion
nchstes Review >>
EDEN'S CURSE - Eden's Curse


 Weitere Artikel mit/ber THE ABSENCE:

Zufällige Reviews