Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SPELLBOUND - Nemesis 2665
Band SPELLBOUND
Albumtitel Nemesis 2665
Label/Vertrieb Armageddon Music
Homepage www.spellboundalliance.de
Verffentlichung 10.08.2007
Laufzeit 52:20 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
In letzter Zeit habe ich die Produkte der Norddeutschen von Armageddon Music wirklich zu schtzen gelernt. Da scheinen Fachleute am Werk, die auf Qualitt setzen und sowohl etablierten Bands wie BLITZKRIEG eine Heimat geben, aber auch starken Newcomern, wie SPELLBOUND. Das Debut, welches mir leider unbekannt ist, hat bereits gute Kritiken einfahren knnen und mit "Nemesis 2665" liegt ein Album in meinem Player, das sich wirklich zu hren lohnt. Die Band hat sicherlich in der Vergangenheit ihre Hausaufgaben gemacht und den SLAYER und TESTAMENT Backkatalog grndlich duchforstet. SPELLBOUND spielen traditionellen Thrash, der tempomig auch mal im mittleren Bereich liegt und so sehr abwechslungsreich klingt. Das Ganze hat Andy Classen dann auch in ein stilechtes Soundgewand gepresst, sodass die Scheibe auch locker vor 20 Jahren im Laden gestanden haben knnte. Die Erffnung mit "Pernicious Alliance" und "Demons Deadly Sins" ist sehr gut und sehr schnell. Da wackelt das Haupthaar und die imaginre Gitarre wird gezckt. Snger Dave Maier hat ein wunderbar passendes Organ fr diese Art von Musik und muss nicht durch Schreie und Growls etwaiges mangelndes Talent verbergen. Beim Cover-Sahneteilchen am Schluss des Albums beweist er, dass er auch durchaus den Posten bei EXODUS besetzen knnte. Bei "And Then There Were None", von den kultigen Kaliforniern wird deutlich, dass dieser Song absolut zu SPELLBOUND passt und sich super in das Album einfgt. Mit "Celestial Death/Nemesis" steht noch eine sehr lange Nummer auf dem Album, die mich stark an Metallica, whrend der "Ride The Lightning" Phase, erinnert und groartig ausgearbeitet ist.
Ich wrde mal sagen, dass der achte Songtitel, "Back In Trash" Programm ist und es Deutschland um seine Zukunft im schnellmusikalischen Bereich nicht bange sein muss. Dieser Genickschlag ("Back In Trash") knnte auch aus der TANKARD Frhphase stammen und macht Laune. SPELLBOUND stehen auf alle Flle bereit, um den etablierten Bands Parolie zu bieten. Jetzt mssen die Fans durch den Kauf dieses starken Albums den nchsten Schritt tun. Aber da wren wir schon wieder bei der Diskussion um die berhhten CD-Preise, ich wei...
   
<< vorheriges Review
MIDWINTER - The Glassy Waters
nchstes Review >>
KILLCHAIN - One More Victim


 Weitere Artikel mit/ber SPELLBOUND:

Zufällige Reviews