Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VENDETTA - Brain Damage (Re-Relase)
Band VENDETTA
Albumtitel Brain Damage (Re-Relase)
Label/Vertrieb Metal Axe Records
Homepage www.vendetta-band.de
Verffentlichung 20.07.2007
Laufzeit 41:56 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Vendetta? Ja, es gab einen Sci-Fi Film mit diesem Begriff im Titel. Fr Metalfans bedeutet Vendetta aber Thrash!
Deutschland im Jahr 1988. Ich wurde gerade mit dem Metalvirus infiziert und kaufte mir in einer Schulpause meinen ersten Metal Hammer. Damals waren noch Bon Jovi auf dem Cover und in einer kleinen Anzeige las ich von einer Ruhrpottband namens Vendetta. Danach habe ich bis ins neue Jahrtausend nichts mehr von den Thrashern gehrt. Das ist auch nicht verwunderlich, denn nach den Alben "Go And Live.. Stay And Die" (1987) und "Brain Damage" (1988) war erst mal Schicht im Schacht. Im Jahr 2003 gab es ein neues Lebenszeichen in Form eines Demos und 2007 nach einigen Gigs und Touren mit Bands wie Sodom wollen es Vendetta mit dem dritten Album "Hate" noch einmal wissen. Aber zurck zu 1988:
Brain Damage" wurde liebevoll auf CD ungesetzt. Jede Menge Bilder und Tourpsse sowie Zeitungsausschnitte peppen das Booklet auf und die sozialkritischen Texte wie "War" sind zwar aus heutiger Sicht etwas holprig, doch engagiert und sympathisch. Auch Klischees wie "Metal Law" gibt es heutzutage noch immer, man denke nur an den gleichnamigen Majesty Song. Beim Sound hat man die 1988er Harris John Produktion etwas aufzupeppen versucht, aber besonders im Schlagzeugbereich klingt das alles trotzdem recht pappig. Als Bonusstck gibt es den Albumopener "War" in einer Liveversion. Musikalisch gibt es puren Thrash mit typischen Strukturen, etwas Gitarrengedudel und jede Menge jugendliche Aggression. Der Gesang ist genauso typisch fr das Genre. Vendetta waren damals schon um Abwechslung bemht und nicht so stumpf wie einige Kollegen. Jedoch hat der Zahn der Zeit schon etwas an dem Material genagt, was mit gerade im hinteren Drittel der Scheibe klar wird. Trotzdem sollte das Thrashfans und Anhnger der Band nicht abhalten dieses Teil abzugreifen!
   
<< vorheriges Review
CREED - Human Clay (Re-Release)
nchstes Review >>
CIRCLE OF PAIN - Our Darkest Hour


 Weitere Artikel mit/ber VENDETTA:

Zufällige Reviews