Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE NUMBER TWELVE LOOKS LIKE YOU - Mongrel
Band THE NUMBER TWELVE LOOKS LIKE YOU
Albumtitel Mongrel
Label/Vertrieb Eyeball Records
Homepage www.itsnumber12time.com
Verffentlichung 06.07.2007
Laufzeit 37:27 Minuten
Autor Pierre Lorenz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Zum Noise Core Genre gibt es bekanntlich sehr unterschiedliche Meinungen.
Nun, THE NUMBER TWELVE LOOKS LIKE YOU bemhen sich nicht gerade die Fronten aus genervter Gegnerschaft einerseits und begeisterten Fans andererseits zu vereinigen. So werden die einen dieses Album sicher als unsinnigen Lrm abtun, whrend die anderen es wahrscheinlich zum Kunstwerk erklren. Ich selbst weiss oft nicht wie ich jetzt eigentlich zu diesen ganzen seitengescheitelten Prog-Extremisten stehen soll. An einem Stck durchhren kann ich Platten wie "Mongrel" zwar nicht, trotzdem reizt mich dieses Extreme, dieses Virtuose und diese Art von schrankenloser, schemenloser Freiheit auch immer wieder 1-2 Tracks abzuspielen und voll aufzudrehen.
Die Texte der Songs auf "Mongrel" sind mindestens so verrckt wie die Musik es ist. Brutalste Mord- und Folterfantasien paaren sich mit Geisteskrankheit. Musikalisch geht's nicht minder aggressiv zur Sache, jedoch niemals ohne eine gehrige Portion Jazz. Tatschlich gibt es sogar Stellen ("Sleeping With The Fishes, See?" und "The Weekly Wars") in denen der Shouter kurzzeitig seine Singstimme entdeckt oder auch mal eine entspannte Instrumentalstrecke wie das Intro zu "Jay Walking Backwards". Trotzdem verdammt anstrengend, diese Band. Reizberflutung ist wohl das einzig richtige Wort um meine Gefhlslage beim Genuss dieser Scheibe treffend zu beschreiben. Es haut einen einfach nur um, was einem da alles aus den Boxen entgegenfliegt.
Wenn euch also irgendein Indie-Depp mal wieder vorschwrmt wie auergewhnlich und verrckt BILLY TALENT doch seien, drckt ihm bitte mit einem wissenden Lcheln diese CD in die Hand. Meine Hochachtung geht raus an alle 6 Musiker von THE NUMBER TWELVE LOOKS LIKE YOU, weil sie sich solche Songstrukturen merken knnen und sich beim Proben anscheinend noch nicht gegenseitig die Kpfe eingeschlagen haben. Krass!
   
<< vorheriges Review
ORATORIO - Redemption
nchstes Review >>
CRYSTALIC - Watch Us Deteriorate


Zufällige Reviews