Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LORD AGHEROS - Hymn
Band LORD AGHEROS
Albumtitel Hymn
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.lordagheros.com
Verffentlichung 01.01.2007
Laufzeit 44:42 Minuten
Autor Sabine Jordan
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Lord Agheros ist das Ein-Mann-Projekt von Evangelou Gerassimos, der in frheren Bands, wie Vertex oder Anakonda fr Synthesizer und Gesang zustndig war. Leider finden sich nur wenige Informationen und die Website ist auf italienisch, was ich leider nicht verstehe. Bei Lord Agheros ist Evangelou fr alle Instrumente und die Aufnahme zustndig gewesen. Zumindest die Drums hren sich sehr nach Computer an, abgesehen davon ist die Produktion an sich fr eine Eigenproduktion ganz in Ordnung. Das Booklet besteht zwar nur aus einer zweiseitigen schwarz-wei-bedruckten Kartonage, aber dennoch sieht es sehr sthetisch aus, mir gefllt es besser als so manche Cover von Majorlabelproduktionen. Es ist eben nur schade, dass nicht mehr Informationen darin enthalten sind. Aber nun zur Musik: Hymn wird durch gregorianische Chre und Kirchenglocken eingeleitet womit das Werk zunchst sehr ruhig beginnt, dann steigt die Musik aber leicht an. Nach dem Intro hrt man bei "Battle Song" erst Vogelgezwitscher, dann Fanfaren, schlielich Schwerter, oder Klingen, die aufeinanderschlagen und darber Schlachtrufe und so muss ich mich fragen ob da jemand einen Soundtrack fr die 300, oder etwas hnliches schreiben wollte. Hymn erinnert schon sehr oft an einen Soundtrack, ich finde dabei allerdings die vielen einspielten Soundsamples nervig, dadurch wirkt das ganze fr mich etwas Zusammenhangslos. Ich will nicht abstreiten, dass fr Hymn einige gute Ideen verarbeitet wurden, auerdem finden sich wunderschne Melodien darauf. Aber ich kann mir nicht helfen und finde das Gesamtwerk nicht so harmonisch, wie beispielsweise Werke von Summoning, mit denen man Hymn stellenweise vergleichen knnte. Manchmal - so auch in "Battle Song" kommt Lord Agheros schon sehr Nahe an Black Metal heran, dann folgen den Growls aber auch gleich wieder Melodien von Keyboards, oder Streichern getragen, dazu heult ein Wolf, oder es krht ein Hahn. Ist ja alles ganz nett und man kann es sich mal im Hintergrund anhren, aber bei mir springt der Funke nicht so richtig ber.
   
<< vorheriges Review
NERLICH - Defabricated Process
nchstes Review >>
SYSTEM OF A DOWN - Toxicity (Re-Release)


Zufällige Reviews