Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ARKHON INFAUSTUS - Orthodoxyn
Band ARKHON INFAUSTUS
Albumtitel Orthodoxyn
Label/Vertrieb Osmose Productions
Homepage www.arkhon-infaustus.com
Verffentlichung 28.05.2007
Laufzeit 49:05 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
WATAIN und MERRIMACK haben es dieses Jahr schon vorgemacht, wie man wuchtigen, tiefschwarzen und rohen Black Metal zelebriert. Die Franzosen ARKHON INFAUSTUS wollen dem natrlich in nichts nachstehen und lassen mit "Orthodoxyn" ein hnlich mchtiges Geschoss auf die Black Metal Gemeinde los. Wie die eingangs erwhnten Truppen setzen ARKHON INFAUSTUS auf eine ausgewogenen Mix aus bleischwerem, zhflssigem Material und brachialem Hochgeschwindigkeits-Geprgel. Jedes Riff und jede Melodie strahlt die pure Finsternis aus und die fette Produktion drckt einen richtig derbe in den Sitz. Nett sind auch die immer wieder eingestreuten, doomigen Parts, die den Songs eine sehr dstere Atmosphre verleihen. Alles, was ARKHON INFAUSTUS tun, hat Hand und Fu und zeigt, das die Band zu Groem fhig ist. Der Opener "Trigrammaton" und "When They have Called" gehren mit zum besten, was im Black Metal Bereich dieses Jahr zu hren war. Zwar schreiben WATAIN und MERRIMACK im direkten Vergleich noch die besseren Songs, aber man muss den Franzosen Respekt zollen, denn sie haben wirklich ein abgrndiges und dunkles Stck Musik erschaffen, das jedem Fan von groben Klngen zusagen drfte. Wenn sich ARKHON INFAUSTUS zum nchsten Album hin noch etwas steigern, dann haben wir es vermutlich mit einem richtigen Brecher zu tun, jede Wette! Ansonsten ist "Orthodoxyn" mehr als gelungen und darf eigentlich in keiner geschmackvoll sortierten Sammlung fehlen.
"Orthodoxyn" wird sowohl als limitiertes Digibook als auch auf Vinyl (auf 500 Stck limitiert) erscheinen.
   
<< vorheriges Review
KATATONIA - Live Consternation
nchstes Review >>
MODER - Ewiger Tod


Zufällige Reviews