Navigation
        
24. April 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

12491 Reviews in der Datenbank
MUNICIPAL WASTE - The Art Of Partying
Band MUNICIPAL WASTE
Albumtitel The Art Of Partying
Label/Vertrieb Earache
Website www.facethewaste.com
Verffentlichung 11.06.2007
Laufzeit 32:09 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Hier ist nun wirklich alles stimmig. Name: Municipal Waste. Albumtitel: "The Art Of Partying?. Coverart: kotzende, saufende, sich zerfleischende Headbanger-Zombies. Stil: Speed-/Thrashmetal. Ernst zu nehmen? Eher nicht, hehe.
Von dem hbschen Bildchen auf dem Cover inspiriert also erstmal `n Pils gekpft und die Anlage volle Kanne aufgerissen. Und dann das quasi englische Pedant zu unserem guten, alten T. Angelripper reingezogen.
Thematisch bewegen sich diese Suffkppe zwar auf demselben Feld, aber musikalisch gibt es dann doch Unterschiede; sonst wre es ja auch zu langweilig.
Erstens ist der gegrlte/ gerufene Gesang deutlich ein paar Stimmlagen hher als bei Anderen des Genres und klingt manchmal fast wie beim klassischen Hardcore. Des Weiteren ist die Riff-Fraktion sehr bemht, einem unterhaltsame, knallige und dennoch etwas melodische Gitarrenbrocken um die Ohren zu hauen - mit Obertnen, Soli und allem, was dazu gehrt. Insbesondere die schnelleren Sachen sind recht beeindruckend in ihrer Przision.
Die Band selbst ist mit einer Prise Punk-Attitde gespickt und macht auf mich einen authentischen Eindruck - die Saufgelage nehmen ich den Jungs gerne ab!
Was mich nach einiger Zeit aber doch anfngt, etwas zu wurmen, ist die fehlende Variation in der hufig gleich bleibenden, hohen Geschwindigkeit der Songs. Auch der Gesang lsst etwas Abwechslung missen und es fehlen einem - trotz hier und da kurzzeitigem Sprechgesang - wichtige Eckpfeiler und Anhaltspunkte, um sich zwischen den 15 Songs zurecht zu finden, ohne dabei auf die Anzeige des CD-Players zu schielen.
   
<< vorheriges Review
MASS - Crack Of Dawn
nchstes Review >>
HELLFUELED - Memories in Black




 Weitere Artikel mit/ber MUNICIPAL WASTE:


Zufällige Reviews