Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NIGHT RANGER - Hole In The Sun
Band NIGHT RANGER
Albumtitel Hole In The Sun
Label/Vertrieb Frontiers Records
Homepage www.nightranger.com
Verffentlichung 20.04.2007
Laufzeit 53:14 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wer sich an der Diskussion beteiligt und nach der besten AOR Band der 80er Jahre sucht, der darf niemals NIGHT RANGER vergessen. Die Amerikaner haben mit "Don't Tell Me You Love Me", "Sister Christian" oder "When You Close Your Eyes" Hits fr die Ewigkeit erschaffen und rangieren bei mir ganz weit oben. Diese Platzierung konnte auch das ein oder andere schwchere Album in den 90ern nicht trben. Nachdem die beiden Bandmitglieder Kelly Keagy und Jack Blades gerade erst mit Soloteilen um die Ecke kamen, war man natrlich gespannt, was die Band noch zu bieten hat. Eins vorweg: Wer nach obigen Hits und dem unverkennbaren Sound sucht, wird enttuscht sein. Leider gehen die Mannen einen sehr trendigen Weg und versuchen einen Spagat zu schlagen, der scheitern muss. Alte Fans zu vershnen und junge hinzu zu gewinnen, drfte mit "Hole In The Sun" nicht gelingen. Die Erffnung ist mit "Tell Your Vision" ultramodern und hrt sich berhaupt nicht nach NIGHT RANGER an. Danach kommt mit "Drama Queen" der Versuch typische NR-Soundelemente zeitgem aufzumotzen. Erst an Position 4 kommt mit "Whatever Happened" ein Song, der mich wirklich an das erinnert, wofr die Band steht. Direkt im Anschluss gibt es mit "There Is Life" auch eine amtliche Ballade, das konnten die Jungs schon immer. In diesem Takt geht es dann die 12 Songs weiter und man hat das Gefhl, die Band wei selbst nicht so genau, wo der Weg hingehen soll. Mir persnlich, hat das Soloalbum von Drummer und Snger Kelly Keagy besser gefallen.
   
<< vorheriges Review
V.A. - Gothic Spirits 5
nchstes Review >>
MANES - How The World Came To An End


 Weitere Artikel mit/ber NIGHT RANGER:

Zufällige Reviews