Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DEFDUMP - This Is Forevermore
Band DEFDUMP
Albumtitel This Is Forevermore
Label/Vertrieb Winged Skull
Homepage www.defdump.com
Verffentlichung 18.05.2007
Laufzeit 19:35 & 34:09 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
dEFDUMp? Dazu ein Cover das neugierig macht, da fernab jeglicher Metalklischees. Sollte mir mit dieser CD nochmal etwas vllig Neues ins Haus gekommen sein. Entwarnung, alles halb so wild, wobei man dem Luxemburger Quartett durchaus eine sehr eigene Note zusprechen darf. Um die Musik auf "This Is Forevermore" zu beschreiben muss man etwas weiter ausholen. Klassische Strophe-Refrain-Strophe Schemata darf man keinesfalls erwarten und auch sonst verlangt die Band dem Hrer einiges ab. Eine unheimlich dichte und intensive "Wall Of Sound" schlgt einem von der ersten Sekunde an entgegen. Hektik und Aggression wechseln sich ab mit melodisch-melancholischeren, und dennoch immer durchdringenden Parts. Niemals auf ausgetrampelten Laut-Leise-Dynamik-Pfaden wandelnd, erschafft sich der Vierer seine eigene kleine Nische. dEFDUMp sehen sich als Gesamtkunstwerk; angefangen beim bereits erwhnten Artwork, der Aufteilung in 2 CDs, ber den liebevoll gestalteten Multimediateil auf CD 1 bis hin zur Musik. Nur kann die mich nicht immer berzeugen. Anstrengend zu sein allein, ist noch keine Kunst; das Ganze in Songs zu packen die den Hrer mitreien, darin sehe ich nach wie vor das groe Knnen. Beginnt die Scheibe zunchst wie ein Bastard aus Faith No More und The Dillinger Escape Plan, so verwirren die Musiker streckenweise mit nicht wirklich ausgereiften Ideen. Ein bisschen mehr "roter Faden" wre nicht bel gewesen. Gesungen wird brigens auf Englisch, Franzsisch und bei "Mythen Sollten Mythen Bleiben" sogar auf Deutsch. Beim besten Willen, aber das geht gar nicht; klingt wie Xavier Naidoo fr vllig gestrte Esotherik-Heinis. Im Ganzen durchaus OK und ich respektiere den Mut etwas Anderes auszuprobieren, aber abfeiern muss ich unsere Nachbarn dafr nun auch nicht.
   
<< vorheriges Review
ARS DIAVOLI - The Absence Of Light
nchstes Review >>
DESPISED ICON - The Ills Of Modern Man


Zufällige Reviews