Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE CHARIOT - The Financée
Band THE CHARIOT
Albumtitel The Financée
Label/Vertrieb Century Media
Homepage www.thechariot.com
Veröffentlichung 21.04.2007
Laufzeit 29:41 Minuten
Autor Ralf Dietzler
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein schwer zu verdauendes und genauso schwer zu beschreibendes Stück Musik liegt mir hier mit "The Financée" der US-amerikanischen Band The Chariot auf dem Schreibtisch. Ganz unvoreingenommen kann ich jedoch nicht in dieses Review gehen, da die 5 Jungs sich das Christentum groß auf die Fahne schreiben, somit für Ansichten einstehen, die sich nicht ganz mit den meinen decken wollen.
Nichtsdestotrotz werde ich mich nicht hinreißen lassen, und bei der Bewertung des Sounds
möglichst objektiv bleiben. Die ersten Sekunden rufen in mir sofort einen Bandnamen ins Bewusstsein:
MESHUGGAH. Genau wie die Skandinavier knüppelt man sich durch diverse Takte, ohne Rücksicht auf das Rhythmusverständnis des Konsumenten.
Nach etwa einer Minute kommt dann die Verrücktheit und der blanke Wahnsinn von DILLINGER ESCAPE PLAN hinzu, womit die Grundsubstanz des Sounds schon im Groben erklärt wäre. Der "Sänger" schreit sich die Seele aus dem Hals, während die Rhythmusfraktion ihr bestes tut, jeglichen Ansatz von Melodie sofort im Keim zu ersticken, und dem geneigten Headbanger ein passendes Mitzucken, ohne vorheriges Studium der Scheibe, unmöglich zu machen. Hier und da kommen dann noch Samples zum Einsatz, unter anderem die von christlichen Chören, was meine Unbefangenheit wieder etwas zunichte macht. Anspieltipps sind "Back to Black" und "The Two Dead Boys". Freunden von Meshuggah und Dillinger Escape Plan kann man die Scheibe getrost empfehlen, jeder Andere sollte sich zumindest auf der myspace Seite der Band mal ein Bild vom Sound verschaffen.
   
<< vorheriges Review
INVISIGOTH - Alcoholocaust
nächstes Review >>
CARNAL FORGE - Testify For My Victims


Zufällige Reviews