Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ELUSIVE - Locked Doors Drinks And Funerals - Songs From The Desert
Band ELUSIVE
Albumtitel Locked Doors Drinks And Funerals - Songs From The Desert
Label/Vertrieb Pandaimonium
Homepage www.elusive.no
Verffentlichung 18.05.2007
Laufzeit 62:42 Minuten
Autor Sabine Jordan
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Locked Doors Drinks And Funerals - Songs From The Desert" ist das dritte Album der Norweger. Stilistisch hat sich zu den beiden Vorgngern nicht sehr viel verndert. Auch was das Booklet angeht bleibt man mit Bildern vom Monument Valley - wie auch schon beim Vorgnger - beim einsamer Cowboy - und Wild West Image. Das ganze klingt aber keines Wegs nach Country, sondern nach wie vor, nach einer guten Mischung aus Sisters Of Mercy und The 69 Eyes. Anfangs wunderte ich mich ber den ersten Song, der da "Destination Zero" - wie der erste Longplayer - heit. Aber ein Blick ins Anschreiben bringt Klarheit: Eigentlich sollte der Song wirklich auf dem gleichnamigen Debut landen, man entschloss sich letztendlich dagegen, da er laut Tommy Olsson (Songwriting, Gitarre) sonst die gesamte Balance des Albums zerstrt htte. Nun, ob ich das so sehen wrde wei ich nicht, da ich nicht unbedingt finde, dass sich die Alben so sehr voneinander unterscheiden, als dass das negativ aufgefallen wre... Die Produktion ist jedenfalls wieder sehr ordentlich, durch den Drumcomputer wirkt allerdings das Schlagzeug etwas blechern, dafr ist die Stimme von Jan einfach herrlich und schn tief. Die Musik kommt stellenweise recht traurig und melancholisch rber, manche Parts sind dann aber auch wieder sehr gitarrenlastig und rockig. "Locked Doors.." ist eine sehr harmonische und solide Platte, berhrt mich aber nicht so sehr wie Ihr Vorgnger. In jedem Fall ist das mal wieder eine Scheibe, die eine Brcke zwischen Gothic und Metal schlgt. Ich schtze damit wird sich sicher der ein oder andere anfreunden knnen und fr einen gemtlichen Abend am Lagerfeuer, oder bei Kerzenschein ist es bestimmt das richtige. brigens gibt es zum Antesten sogar eine Single-CD von Track 10 "Dream On Sister" mit 4 anderen Songs.
   
<< vorheriges Review
BLIND GUARDIAN - The Remasters
nchstes Review >>
JOB FOR A COWBOY - Genesis


Zufällige Reviews