Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EISREGEN - Blutbahnen
Band EISREGEN
Albumtitel Blutbahnen
Label/Vertrieb Massacre Records
Homepage www.fleischhaus.de
Verffentlichung 27.04.2007
Laufzeit 55:08 Minuten
Autor Pierre Lorenz
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Bei EISREGEN muss ich immer an Dark Wave denken obwohl die Thringer ja als Black/Death Metaller gelten. Auch das neue Album bemht sich wieder um Provokationen und Kontroverses, beispielsweise vertont man das Erfurter Schulmassaker. Der Kult der um diese Band gemacht wird ist mir irgendwie unverstndlich. Oho, es geht um Mord und Totschlag, das R wird gerrrrrollt und es klimpert das Klavier...bse, bse. Kompositorisch aber ist das doch, bei aller Herzlichkeit, berwiegend anspruchslos was EISREGEN hier so abliefern. Whrend die ersten 3 Songs noch gut und gerne auch auf eines der lteren Reiter Alben gepasst htten (als Kompliment gemeint), zhlt gerade der Erfurt Song ("17 Kerzen am Dom") leider zu den Tiefpunkten. Es folgt der balladeske Titelsong, der wohl vom Ritzen handelt und 3 blutige Mord-Metzeleien. Scheinbar hat der Texter ein ernsthaftes Problem mit Frauen. "Zurck in die Kolonie" dann ist eine Fortsetzung zum Titeltrack des zweiten EISREGEN Albums und "Schneuz dir den Kasper!" schlielich der krnende Abschluss mit Suizid. Fein.
Wenn man sich zum Vergleich mal die Vorgnger Releases anhrt, dann ist "Blutbahnen" besonders in der zweiten Hlfte nicht mehr so hart ausgefallen wie man es von der Band gewohnt ist und das finde ich schade! M. Roth singt sehr viel, unter anderem liegt es daran. Insgesamt ist "Blutbahnen" deshalb keine schlechte CD, aber berwiegend wahrscheinlich nur fr schwarze Seelen interessant. Geigerin 2T hat EISREGEN brigens noch vor den Aufnahmen verlassen, daher stammen die Violinparts diesmal von einer Sessionmusikerin.
   
<< vorheriges Review
INHUME - Chaos Dissection Order
nchstes Review >>
DARK TRANQUILLITY - Fiction


 Weitere Artikel mit/ber EISREGEN:

Zufällige Reviews