Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HOODS - Ghettoblaster
Band HOODS
Albumtitel Ghettoblaster
Label/Vertrieb Alveran Records
Homepage www.hoodsarmy.com
Verffentlichung 20.04.2007
Laufzeit 22:21 Minuten
Autor Ralf Dietzler
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Lupenreiner Hardcore ist Programm auf der aktuellen HOODS-Scheibe, genau so wie er meinem Geschmack entsprechen sollte, und es auch tut. Angefangen beim Coverartwork von Sean Taggart (Agnostic Front, The Jerky Boys, Mental) was mich stark an alte D.R.I.-Scheiben denken lsst, bis hin zum Livephoto von slamdancenden Kids vor und auf der Bhne. Der Erffnungsknaller "Ghettoblaster" knallt direkt brutal aus den Boxen und lsst sofort vermuten die Band komme aus New York, obwohl sie in Sacramento, California beheimatet ist. Insgesamt hat man es hier mit brutalem Hardcore mit starker Metal-Breitseite zu tun, wie er im Big Apple zum guten Ton gehrt. Trotzdem besinnt man sich auf seine Wurzeln und lsst hier und da mal eine Ladung Punk auf den Hrer los. Der grte Einfluss der Band kommt sicher aus dem 80er Jahre NYHC-Sound, jedoch sind auch neuere Acts wie Terror und Sick Of It All rauszuhren. Wobei die Stimme des Sngers mal gepresst mal entspannter rberkommt.
Als Anspieltipps gibt es hier das punkige "Road Warrior" und "Don't Fight, Lets Party Tonight", welches mit dicker 80er Jahre Metal-Gitarre um die Ecke kommt, plus das stark an neuere Agnostic Front erinnernde "Can't Stop The Game".
Meiner Meinung endlich mal wieder etwas Erfrischendes im Bereich des HC/Metal Crossover (nicht Metalcore!!!), obwohl man sich stellenweise schon stark an den genannten Vorbildern orientiert. Na ja wer's innovativ und immer anders klingend haben mchte hat mit Hardcore eh die falsche Musikrichtung gewhlt.
   
<< vorheriges Review
DIE YOUNG (TX) - Graven Images
nchstes Review >>
KRUGER - Redemption Through Looseness


 Weitere Artikel mit/ber HOODS:

Zufällige Reviews