Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KISS - Symphony Alive IV
Band KISS
Albumtitel Symphony Alive IV
Label/Vertrieb Sanctuary Records / Kiss Records
Homepage www.kissonline.com
Verffentlichung 28.07.2003
Laufzeit 100 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Jetzt sind Kiss das erste mal in ihrem Leben bei keinem Major und haben ihr eigenes Label Kiss Records gegrndet. Zusammen mit Sanctuary Records bringen sie jetzt Symphony "Alive IV" heraus. Zu ihrem 30 jhrigen Band Jubilum spielen die Kisser in Melbourne mit dem sechzigkpfigen Melbourne Symphonic Orchestra. Wie wir alle wissen, ist das ein alter Hut. Deep Purple machte das schon in den 60/70ern, whrend unsere Rage und Therion es im Metalbereich in den 90ern aufleben lieen. Groe Bands wie Metallica und die Scorpions, sowie die unzhligen Klassik Gothic Metal Bands folgten. Man kann jetzt schon Ghn sagen, wenn eine Band mit Orchester ankommt. Gerade bei Metallica ging dies doch zu 70 % ins Beinkleid. Seltsamerweise ist der Versuch bei Kiss nicht in die Hose gegangen! Ich habe auch meine rosarote Kiss Fanbrille ausgezogen. Das Konzert ist auf zwei CDs verteilt und in drei kte unterteilt. Der erste Akt ist wenig spektakulr (ohne Orchester) und bietet nur Standards und Bekanntes wie "Strutter", "Deuce" oder "Calling Dr Love". Das einzig neue Lied ist das geniale "Psycho Circus". Hierbei zeigt sich wieder die furchtbar tuntige Angewohnheit von Paul Stanley, Ansagen und Liedtitel zu singen: "The neeeeext soooong is caaallled Psyyycho Ciiiirccccccuuuusssssss!" Da wird echt die Milch sauer, Paul! Bei dem ganzen Album ist Paul die Verbindung zum Publikum, whrend sich Gene sehr zurckhlt. Paul redet aber auch nicht zu viel, es ist schon in Ordnung und man hat ein nettes Livefeeling. Der zweite Akt ist ein reiner Akustikpart mit Streichern, wo Kiss Schmachtfetzen wie "Forever" , "Beth" oder "Shandi" zum Besten geben. Nix Auergewhnliches, aber in Ordnung. Der dritte Akt ist Kiss mit Orchester und man spielt alle groen Hits! Dabei funktioniert die Melange mit dem Orchester ganz gut. Es rockt und macht Spa. Natrlich sind die Songs im Original schon geil. Ich sage nur: "Detroit Rock City", "Love Gun", "Do You Love Me" und "God Of Thunder". Besonders die Discoschnulze "I Was Made For Loving You" kommt mit Orchester und Pyros richtig fett rber. Ob bei dieser DCD alles live ist, ist mig zu diskutieren, darum lasse ich es. Es klingt aber gut. Unter'm Strich eine Platte fr alle Kiss Maniacs und so ist es wohl auch gedacht gewesen!
   
<< vorheriges Review
KILLSWITCH ENGAGE - Alive Or Just Breathing
nchstes Review >>
KOLDBORN - First Enslavement


 Weitere Artikel mit/ber KISS:

Zufällige Reviews