Navigation
        
26. Oktober 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

13147 Reviews in der Datenbank
LETZTE INSTANZ - Wir sind Gold
Band LETZTE INSTANZ
Albumtitel Wir sind Gold
Label/Vertrieb Drakkar Records
Website www.letzte-instanz.de
Verffentlichung 23.03.2007
Laufzeit 65:19 Minuten
Autor Roland Wohde
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Gerade einmal ein gutes Jahr ist vergangen, und schon beehrt uns die Letzte Instanz mit einem neuen Album. Glcklicherweise ist die neue Scheibe kein Schnellschuss geworden sondern fhrt den auf "Ins Licht" eingeschlagenen Weg der Band fort. Im Vergleich zum Vorgnger sind die Gitarren etwas weiter in den Hintergrund gerckt worden und geben den Streichern mehr Raum. Somit sinkt zwar der allgemeine Hrtegrad etwas ab, was den Songs aber nichts von ihrer Intensitt nimmt. Besonders die ruhigeren Songs auf "Wir sind Gold" mit ihren gewohnt intelligenten und emotionalen Texten wie z.B. "Sturmvogel", "Der ewige Kreis", oder "Meine innere Stimme" gehen unter die Haut und sorgen fr eine sehnschtig melancholische Grundstimmung. Aber auch fr die Clubs hat die Letzte Instanz wieder einige gelungene Nummern zu bieten. Neben dem recht harten Opener "Du und Ich" sei hier der Tanzflchenfeger "Maskenball" genannt. Das Bindeglied zwischen diesen beiden Ausrichtungen ist das brenstarke "Morgenrot", das wie viele andere auch mit einem klasse Refrain glnzt.
Und doch kann "Wir sind Gold" in meinen Ohren der Scheibe aus dem letzten Jahr nicht ganz das Wasser reichen. Dafr haben sich diesmal doch einige weniger starke Nummern eingeschlichen. So zum Beispiel die Coverversion "Wir sind allein", die mich durch den Refrain fataler Weise immer an Rolf Zuckowski und seine kleinen Freunde denken lsst, oder das leicht schrge "Worte brennen gut", das die bis dahin aufgebaute Stimmung des Albums irgendwie bricht. Auch die abschlieende zweite Version von "Meine innere Stimme" und die vorangehende Erzhlung "Mein Ton" sind zwar nett und bescheren uns eine ppige Spielzeit, sind aber nicht wirklich ntig.
Nichts desto trotz drfte die neue Scheibe fr Fans der Band Gold wert sein.
   
<< vorheriges Review
GRADY - Y.U. So Shady?
nchstes Review >>
VOLKSTROTT - Todeskunst




 Weitere Artikel mit/ber LETZTE INSTANZ:


Zufällige Reviews