Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

APRIL - Tidelines
Band APRIL
Albumtitel Tidelines
Label/Vertrieb Spinefarm Records
Homepage www.aprilweb.net
Verffentlichung 30.03.2007
Laufzeit 38:19 Minuten
Autor Stefan Baumberger
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Tidelines" heit das Debt der finnischen Combo APRIL. Obwohl sie erst seit Anfang 2006 frisch bei Spinefarm Records unter Vertrag genommen wurden, hat diese Band bereits einiges an Live-Erfahrung hinter sich. Schon zu den Zeiten als "Demo-Band" konnten sie bereits viele Auftritte im Rahmen von finnischen Festivals absolvieren und durften sogar
schon als Support von Bullet For My Valentine auf der Bhne stehen. Das ohne jegliche Hilfe eines Labels oder einer anderen einflussreichen Person zu schaffen, soll schon etwas heien. APRIL liefern mit ihrem Erstling solide Handarbeit ab, die sauber produziert ist. Die Musik ist eine Mischung aus rifflastigem getragenem Metal mit einer guten Portion moderner Stilmittel und einer Prise Pop. Pop? Ja, richtig. So Dieter Bohlen und Konsorten? Nein, das natrlich nicht, aber es ist absolut unverkennbar, dass hier nicht ausschlielich der Metal regiert. Dadurch gewinnt zwar die Musik an sich ein wenig Abwechslung, wird aber auch teilweise in ihrem Fluss gestrt. Die Strophen an sich sind meist schn
anzuhren, werden aber oft durch einen standardmigen Chorus im Halftime Rhythmus und durchgeschlagenen langweiligen Gitarrenakkorden gebremst. Der Gesang hnelt dabei nicht selten einem Gejaule, der nach wenigen Liedern einfach nur langweilig wird. Wie eingangs erwhnt, ist das Album reine und solide Handarbeit und nicht berproduziert, kann aber darber hinaus nicht als Meisterleistung bezeichnet werden, zumal da alles so klingt, als wre es bereits von zig anderen Bands vorher geschrieben und umgesetzt worden.
   
<< vorheriges Review
PAUL CLARK - Shredz At An Exhibition
nchstes Review >>
HOLY HELL - Apocalypse


Zufällige Reviews