Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KIJU - Nothing to play for
Band KIJU
Albumtitel Nothing to play for
Label/Vertrieb Metal Age Productions
Homepage www.kiju.it
Verffentlichung 2003
Laufzeit 54:32 Minuten
Autor Flo
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ohje, Metal Age Productions...es ist erstaunlich wie sehr man ein Label schon nach zwei 5-er Platten als Feindbild verinnerlicht haben kann. Aber Descend und Protest sind auch wirklich gute Argumente von Kiju absolut gar nichts zu erwarten. berraschenderweise ist deren Album "Nothing to play for aber gar nicht so schlimm. Die Italiener spielen einen Mix aus Sepultura zu "Chaos A.D.-Zeiten und heftigem Nu Metal la Slipknot oder Mudvayne. Das ganze reit mich zwar nicht wirklich vom Hocker, pendelt sich aber doch auf ertrglichem Niveau ein. Groteils sind die 11 Songs groovig gehalten, manchmal wird aber auch schnell geballert, wie z.B. bei "What do you want. Das ganze ist erstaunlich fett und druckvoll produziert. Sogar das Artwork ist ganz OK. Prinzipiell knnte man wirklich sagen dass Kiju etwas in die Sparte hineinpassen, die Bands wie beispielsweise Machine Head mal richtig gut geprgt, dann allerdings verlassen haben und Freunden von modernem, heftigem Metals durchaus gefallen knnten.
   
<< vorheriges Review
KICKHUNTER - Hearts and Bones
nchstes Review >>
KILLER BARBIES - Candy


 Weitere Artikel mit/ber KIJU:

Zufällige Reviews